The Rolling Stones - Get Yer Ya-Ya´s Out (40th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

The Rolling Stones Get Yer Ya-Ya´s Out (40th Anniversary Edition)


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 108 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

15 Lieder sind das traurige Endergebnis, was der Fan für seine rund 30 Euro für das schön polierte Set bekommt.

Aus den Rolling Stones werden langsam aber sicher die Bleeding Stones, denn langsam aber sicher ist es nicht mehr schön, wie man versucht, mit den alten Herren Geld zu machen. Denn schon in einer Woche kommt eine DVD für das Konzert von vor 40 Jahren heraus. Die-Hard-Fans werden wohl zwei Mal mehr oder weniger dasselbe kaufen und freuen sich dann noch darüber. Gerade wenn es um die Stones geht, soll man ja nicht meckern, aber was hier geboten wird ist wirklich Schubladenmaterial, das einfach mal heraus musste. Eigentlich ist jede geschriebene Zeile über die hier gebotene Musik überflüssig.

15 Lieder sind das traurige Endergebnis, was der Fan für seine rund 30 Euro für das schön polierte Set bekommt. Da gibt es ein dickes Buch zum Blättern, viele Bilder und Informationen über die Band und die Box an sich sieht natürlich auch klasse aus, aber musikalisch sind da gerade mal 66 Minuten Rock’n’Roll für den Hörer drin. Die sind zwar nett und fein, aber wer diese Lieder noch nicht im Plattenregal hat, der hat auch nichts mit den Stones am Hut, denn diese Lieder besitzt so ziemlich jeder. Die restlichen 42 Minuten gehen an das Vorprogramm B.B. King und Ike & Tina Turner. Schön anzuhören, aber dafür kauft man so eine Platte eigentlich nicht. Nostalgiker und Sammler sind hier wohl alleine angesprochen, wenn es um diese Platte geht.

Zu guter Letzt gibt es noch eine DVD mit (nur!) fünf Stücken, die ebenfalls gut anzusehen sind, sich aber besser in eine Konzertdoku wie „Gimme Shelter“ einfügen. Diese DVD wird wohl eher verstauben und so wird es auch der Rest dieser Box tun, denn nur zum Sammeln scheint sie da zu sein. Hier und da mal blättern und stöbern und vielleicht den richtigen Platz in der Vitrine suchen. Dann ist der Spaß aber auch schon vorbei, denn was hier an instrumenteller Beigabe geboten ist, ist allenfalls ein Tropfen auf den PR-Stein. So ist die Musik auf den CDs gut, wird allerdings keinesfalls dem Anspruch einer echten alten Sammlung zu Teil, ohne das Vorprogramm oder die lebenden Legenden selbst demütigen oder auch nur angreifen zu wollen.

Anspieltipps:

  • Jumpin’ Jack Flash
  • Sympathy For The Devil
  • Stray Cat Blues

Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „The Rolling Stones“
comments powered by Disqus