Pugwash - Giddy - Cover
Große Ansicht

Pugwash Giddy


  • Label: Weatherbox/ALIVE
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Hinter Pugwash steht vor allem der irische Singer/Songwriter Thomas Walsh. Er dürfte den Anhängern von Neil Hannon (The Divine Comedy) ein Begriff sein, denn genau mit diesem bestreitet er das Duo The Duckworth Lewis Method, deren Album sich mit der Sportart Cricket auseinandersetzt. Dagegen ist das vorliegende Album eine Werkschau der bisher erschienen Veröffentlichungen von Plugwash. Der Untertitel von „Giddy“ lautet dann auch „A Ride Inside The Wonderful World Of Pugwash“. Die Auswahl der Songs übernahmen Ape Records Chef Andy Partridge (XTC) und Thomas Walsh selbst. Dem Output seit 1999 haben sich die beiden angenommen und dabei ist eine pures, wunderbares und intelligentes Pop-Album entstanden.

Bereits der Opener „Apples“ kommt mit eingängiger, bestechender Melodie und mit Streichern (es ist völlig egal ob synthetisch oder echt) daher, die, wundervoll arrangiert, sich organisch ins Klangbild fügen. Alle Songs auf „Giddy“ wecken Assoziationen mit den Beatles, den Beach Boys, ELO, The Divine Comedy, The Kinks und Travis. Die Referenzen blitzen auf und verschwinden, denn letztlich klingt der Output nach Pugwash. Zumeist sind die Songs in voller Bandbesetzung glasklar eingespielt, ausnahmsweise auch in Folk-Nähe wie auf „Song For You“ und „Cluster Bomb“. Diese beiden Songs machen aus der Werkschau eine Vorausschau, denn sie werden auf dem kommenden Album „Eleven Modern Antiqieties“ enthalten sein und könnte Pugwashs „Rubber Soul“ werden.

Im Gesamten wirkt „Giddy“ sehr luftig und leicht, vor allem sehr melodiös, ohne dabei in eine beliebige Mainstream-Dudelei zu verfallen. So werden die 13 Songs zum Appetizer für kommende wie auch zurückliegende Alben. Der Liebhaber schöner und anspruchsvoller Popmusik sollte schleunigst Pugwash entdecken!

Anspieltipps:

  • Apples
  • It’s Nice To Be Nice
  • Cluster Bomb
  • Finger Things In Life
  • Anchor

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Pugwash“
comments powered by Disqus