Aura Dione - Columbine - Cover
Große Ansicht

Aura Dione Columbine


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Musikjahr 2009 brachte aus Sicht der weiblich besetzten Songwriter-Pop-Ecke mit Marit Larsen, Lenka, Florence Rawlings und Ingrid Michaelson (um nur ein paar zu nennen) richtig frischen Wind in die Szene. Doch noch ist das Jahr nicht herum und so wird dem Publikum kurz vor Ende der Pop-Saison 2009 noch das Debütalbum einer 23jährigen Dänin präsentiert, die alles mitbringt, um sich in der Pop-Landschaft durchzusetzen: Ein bemerkenswertes Äußeres (besonders für die Jungs wichtig...) und ansprechende, weil nicht alltägliche Songs, die sie auch noch selbst schreibt. Herz, was willst du mehr?!

„Sie“ tritt unter dem Künstlernamen Aura Dione auf und veröffentlichte ihr Debütwerk „Columbine“ in ihrer dänischen Heimat bereits im Januar 2008, wo es vom Publikum und der Presse wohlwollend aufgenommen wurde und mit „Song for Sophie“ sogar eine Nummer-Eins-Single hervorbrachte. Dass es am Ende fast zwei Jahre brauchte, bis die Kunde auch in das restliche Europa vordrang, ist von daher etwas ungewöhnlich. Denn „Columbine“ hat durchaus Hit-Potenzial und den einen oder anderen Song, der es auch in den Single-Charts schaffen kann. Etwa so wie „I will love you Monday (365)“, das sich auf Anhieb in den deutschen Top 10 platzierte.

Das Schöne an „Columbine“ ist, dass die Songs abwechslungsreich gestaltet sind und sich nicht ein gleich klingender Track an den nächsten reiht. Die Dänin mischt munter verschiedene Stilarten wie Pop, Folk, Country und Dub und scheut sich auch nicht vor ungewöhnlichen Instrumentierungen, in denen ein Glockenspiel („Lulla goodbye“) und Banjo („Little Louie“) ebenso vorkommen wie Streicher („Picture of moon“) und Bläser („Stay the same“). Dadurch ergibt sich eine locker-flockige Songsammlung, die sich mit zunehmender Spieldauer steigert und mit Songs wie „You are the reason“, „Song for Sophie“ und „I will love you Monday (365)“ mindestens drei wunderbare Pop-Perlen unterschiedlichster Couleur in petto hat.

Anspieltipps:

  • Anthony
  • Song for Sophie
  • You are the reason
  • Something from nothing
  • I will love you Monday (365)

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
6.5/10

Querfeldein
  • 2017    
Diskutiere über „Aura Dione“
comments powered by Disqus