Anajo - Anajo Und Das Poporchester - Cover
Große Ansicht

Anajo Anajo Und Das Poporchester


  • Label: Tapete/INDIGO
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Zehn Jahre Anajo. Wenn das mal nicht ein wirklicher Grund zum Feiern ist. Und wie bei jeder guten Sause zelebriert auch die Band aus Bayern ihr zehnjähriges Wiegenfest nicht alleine, sondern holt sich mit dem Poporchester des Leopold-Mozart-Zentrums der Uni Augsburg eine illustre Big-Band Partycrowd mit ins Boot.

„Anajo und das Poporchester“ lautet die logische Albumnamen-Konsequenz und beinhaltet auch gute alte Songbekannte wie „Monika Tanzband“, „Ich hol Dich Hier Raus“ oder „Honigmelone“. In neuem orchester-gepimpten Soundgewand werden auch die neuen Arrangements zweifelsohne von allen Anajos dieses Klanguniversums innig geliebt werden. Bläser, Streicher und Orgel geben sich auf den insgesamt 12 Liedern ein stetes Stelldichein und lassen auch beinahe vergessenen bandhistorische Höhepunkte wie „I Don't Want To Be A Landei“ (inklusive Kuhglocke) in neuem Akustikglanz erstrahlen. Mit Produzent Alaska Winter ist zudem ein Mann verantwortlich, der es schafft Anajo trotz der geballten Ladung Orchestersound nicht im audialen Hintergrund verschwinden zu lassen. Denn das Zusammenspiel der orchestralen Vollblutmusiker mit den Mannen um Sänger Oliver Gottwald klingt keinesfalls klanghaft überladen oder abgehoben-vertrackt, sondern liefert ein musikalisches Ergebnis mit dem die Fans der Augsburger vollauf zufrieden sein werden. Lediglich die bereits Live-erprobte Cover-Version von The Cure's „Boys Don't Cry“ hätten sie sich tatsächlich sparen können, da dieses Masterpiece in deutscher Sprache schlicht ulknudelig daher klingt und eine solche Verschandelung musikhistorischer Klassiker prinzipiell auch verboten gehört.

Dennoch haben „Anajo und das Poporchester“ Spaß an ihrer Geburtstagsfete und setzen die Band zugleich in ein neues Licht. Was Robbie Williams kann, können Anajo schon lang. Und auch wenn man hier ausschließlich alte Songbekannte wiedertreffen wird, alle Fans und die es eventuell noch werden möchten, sollten auf diese Big-Band-Zusammenführung durchaus ein oder auch zwei Ohre werfen.

Anspieltipps:

  • I Don't Want To Be A Landei
  • Ich hol Dich Hier Raus
  • Honigmelone
  • Monika Tanzband

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Reservoir
  • 2017    
Diskutiere über „Anajo“
comments powered by Disqus