Fall Out Boy - Believers Never Die: Greatest Hits - Cover
Große Ansicht

Fall Out Boy Believers Never Die: Greatest Hits


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 63 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Bezeichnung „größte Hits“ ist ziemlich relativ.

Die amerikanische Rockband Fall Out Boy gibt es mittlerweile seit acht Jahren, in denen die vier Jungs aus Chicago drei EPs, fünf Studio- und ein Live-Album veröffentlicht haben. Eine wirklich stattliche Quote, die sich mit weltweit (geschätzten) zirka zehn Millionen abgesetzten Einheiten auch kommerziell bezahlt gemacht hat. Doch der Erfolg hat auch Schattenseiten, denn damit sind Fall Out Boy als dicker Fisch und Majoract nun auch dafür qualifiziert, komplett sinnlose Veröffentlichungen für das gefühlt jedes Jahr schlimmer werdende Weihnachtsgeschäft der dahinsiechenden Musikindustrie beizusteuern.

Und so wirft die Band tatsächlich eine „Greatest Hits“-CD (ja, richtig gelesen!) in den Ring, auf der sich 14 ihrer größten Smasher plus vier Bonus Tracks (die neuen Songs „Alpha dog” und „From now on we are enemies“ sowie zwei so genannte Raritäten, nämlich „Yule shoot your eye out” und „Growing up”) befinden. Doch wer nun rätselt, welche Songs der Chicagoer Truppe überhaupt als Hits bezeichnet werden können, tut es dem Rezensenten gleich, der beim besten Willen nicht mehr als ein halbes Dutzend Fall-Out-Boy-Chartbreaker zusammen bekommt.

Dabei ist die Bezeichnung „größte Hits“ ziemlich relativ. Denn wer mit seinen Songs noch nie in die Hitparade kam, hat sogar das Nachsehen gegenüber jenen Künstlern, die es nur auf die letzten Ränge schaffen. Das sind dann die persönlichen größten Hits, weit entfernt von irgendwelchen kommerziellen Großereignissen. Zudem muss man wissen, dass ein Hit in den USA nicht mit einem Hit in Europa gleichzusetzen ist. Denn während bei uns lediglich die Hauptcharts echte Beachtung finden, sieht es bei der Vielzahl unterschiedlicher Charts aus dem Hause Billboard in den USA gleich ganz anders aus.

So lassen sich dann ganz ungeniert Hit-Kopplungen wie diese zusammenschustern, die ausschließlich für Neueinsteiger zum kennen lernen der Band taugen. Der richtige Fan hat dagegen alle Studioalben zu Hause, aus denen er sich seine individuelle „Greatest Hits“-CD basteln kann. Die neuen Songs lädt er sich aus dem Internet runter – und fertig ist die personalisierte Hitsammlung zum Preis von drei Downloads.

Anspieltipps:

  • Beat it
  • I don’t care
  • Thnks fr th mmrs
  • America’s suitehearts
  • The take over, the breaks over
  • This ain’t a scene, it’s an arms race

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Fall Out Boy“
comments powered by Disqus