Celine Dion - D´Eux (15th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

Celine Dion D´Eux (15th Anniversary Edition)


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 63 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Nimmt man den Backkatalog von Celine Dion genauer unter die Lupe, stellt sich „D'eux“ als das charmanteste Album in ihrer Karriere heraus.

Es lang schon länger in der Luft, doch erst 1994/95 zeichnete sich der endgültige Aufstieg von Celine Dion (41) zum absoluten Weltstar ab. Mit „D'eux“, dem bis dato meistverkauften französischsprachigen Album aller Zeiten sowie dem englischsprachigen Parallelwerk „The Colour Of My Love”, das sich allein über 18 Millionen Mal verkaufte, zementierte Celine Dion ihren Status als eine der kommerziell erfolgreichsten Popsängerinnen in der Musikgeschichte.

15 Jahre nach der Erstveröffentlichung von „D'eux“, das sich unglaubliche 44 Wochen (!!) an der Spitze der französischen Album-Charts halten konnte, wird das Werk in einer digital überarbeiteten Jubiläumsauflage zusammen mit einer zusätzlichen DVD sowie ein paar Bonus Tracks erneut auf den Markt gebracht. Das wäre zwar trotz des Jubiläums nicht zwingend notwendig gewesen, aber so hat die Plattenfirma wenigstens ein mehr oder weniger neues Produkt eines ihrer größten Zugpferde im Weihnachtsgeschäft am Start.

Nimmt man den Backkatalog von Celine Dion einmal genauer unter die Lupe, stellt sich „D'eux“ in der Tat als das charmanteste Album in der Karriere der frankokanadischen Sängerin dar. Zu der Zeit gab es für die damals 26-Jährige noch keinen Druck, einen massiven Singlehit wie „My heart will go on” wiederholen zu müssen und an Dauer-Engagements in Las Vegas war ebenfalls noch nicht zu denken. Zum Glück! Denn entsprechend unbeschwert und leicht klingen die 12 Songs, die Celine Dion von dem französischen Sänger, Komponisten und Produzenten Jean-Jacques Goldman (Patricia Kaas, Xavier Naidoo, Joe Cocker, Ray Charles) auf den Leib geschrieben wurden.

Sieht man mal von der synthetisch klingenden Produktion ab, die sich entschieden mehr nach 80er Jahre als nach Mitte der Neunziger anhört, handelt es sich um ein gelungenes Album, bei dem vor allem die Singleauskopplungen „Pour que tu m'aimes encore“, „Le ballet“ und „Je sais pas“ hervorstechen. Diese zählen seitdem zu großen Klassikern im Live-Programm von Celine Dion, die den immensen Erfolg von „D'eux“ mit keinem der folgenden französischsprachigen Alben toppen konnte. Dass diese drei Lieder auf der vorliegenden Neuauflage als Bonus Tracks in Form von Demo-Versionen verbraten wurden, ist allerdings komplett überflüssiger Nonsens.

Anspieltipps:

  • Destin
  • Le ballet
  • Je sais pas
  • J’Attendais
  • Prière painne
  • Pour que tu m'aimes encore

Neue Kritiken im Genre „Pop“
7/10

Playback: The Brian Wilson Anthology
  • 2017    
Diskutiere über „Celine Dion“
comments powered by Disqus