Kidkanevil - Basho Basho - Cover
Große Ansicht

Kidkanevil Basho Basho


  • Label: First Word Records
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Den Leedser Producer, Beatbastler und HipHop-DJ Kidkanevil, bürgerlich Gerard Roberts, kennt hierzulande keine Sau, obgleich er im britischen Underground beständig interessante Genreauslotungen betreibt. Seinem Jugendvorbild DJ-Shadow gar nicht so unähnlich – alles, einfach alles beruht auf der Verwendung, besser Verschränkung verschiedenartigster Samples – ist „Basho Basho“ sein Ausflug in elektronisches 8Bit-Ambient-Gefilde mit erheblichem Dubsteb-Einschlag geworden.

Von HipHop ist hier nichts geblieben, umso mehr sorgen knifflige Nintendo-Beats, sphärische Dub-Samples und mäandernde Bässe für angenehme Verwirrung. Trip-Musik und Kopfkino, ein elektronischen Instrumentalalbum das sich abhebt, weil es eine schlichte, homogene Soundcollage konstruiert, trotz wahrscheinlicher Verwendung von mindestens Tausend und einem Sample.

Japanisches Klanggut kommt hier als Salz in der Suppe hinzu – seiner oftmaligen Peinlichkeit entschlackter J-Pop zum Beispiel. Am Ende, mag man Einwänden, mäandert es zu sehr in tendenziell schizophrene Welten des Rauschhaften und man beschäftigt sich weniger mit einer in immer fernere Welten entrückten Musik, als mit Fragen wie, ist das Heath Ledgers irres Joker-Lachen da im fernen Off am Ende von „The Whistling Of Wintry Wind/Lantern 2/Bokusha 3“? Dennoch, ein gewinnbringender Rausch.

Anspieltipps:

  • Lantern 1
  • Megajoy/J-Pop
  • Land Of Plenty/Bokusha 2

Neue Kritiken im Genre „Electro“
Diskutiere über „Kidkanevil“
comments powered by Disqus