Moneen - The World I Want To Leave Behind - Cover
Große Ansicht

Moneen The World I Want To Leave Behind


  • Label: Dine Alone Records
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

„The World I Want To Leave Behind” ist der vierte Longplayer der kanadischen Band Moneen, die im Jahr 1999 gegründet wurde. Er wurde im September 2009 in der Heimat des Quartetts aus Brampton in der Nähe Torontos und nun auch hierzulande veröffentlicht. Moneen werden gemeinhin in die Emo-Ecke und in das Umfeld von Bands wie Jimmy Eat World oder Taking Back Sunday gesteckt, wo sie ihren, aus kommerzieller Sicht, Indie-Status seither erfolgreich verteidigen.

Doch die Zeichen stehen für Veränderung und vielleicht tun Moneen es ihren Major-Kollegen mit ihrem neuen Werk kommerziell nach. Denn die Songs auf „The World I Want To Leave Behind” klingen in der Mehrzahl deutlich gemäßigter, ja fast schon seicht („Waterfalls“, „Lighters“) und damit um einiges massentauglicher. Melancholie ist zwar auch weiterhin Trumpf, doch die Umsetzung ist einfach gefälliger im Sinne von Ecken und Kanten, die schlichtweg weggelassen wurden. Dabei fallen sogar ein paar hitverdächtige Melodien ab („Red eyes“, „Hold that sound“), während echte Knüppel wie „The Glasshouse“, „The long count“ oder „The monument“ echte Raritäten darstellen.

Damit wird „The World I Want To Leave Behind” zu einem schwierigen Album für die frühen Moneen-Fans, die von ihrer Band durchgehend härtere Kost gewohnt sind. Doch Produzent Dave Bottrill (Placebo, Staind, Godsmack, Muse) hat Moneen Schreiorgien und Gitarrengefrickel ausgetrieben und gegen trivialen Wohlklang ausgetauscht. Da stellt sich die Frage: Will man das von einer Band wie Moneen wirklich hören? Die Antwort könnte überwiegend „nein“ lauten.

Anspieltipps:

  • Believe
  • The monument
  • The glasshouse
  • Hold that sound

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Moneen“
comments powered by Disqus