Whitney Houston - Whitney Houston (25th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

Whitney Houston Whitney Houston (25th Anniversary Edition)


  • Label: Arista/Sony Music
  • Laufzeit: 78 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

„Whitney Houston“ präsentiert ein unschuldiges und sympathisches Gesangstalent, das trotz seines jungen Alters bereits mit einer großen Soulstimme aufwarten konnte.

Mit „I Look To You” (08/2009) gab Whitney Houston nach rund sieben Jahren Studiopause ihr Comeback. Das Ergebnis fiel künstlerisch und ganz besonders kommerziell nicht gerade rosig aus und es scheint fast so, als hätte die Musikwelt nicht wirklich auf die Rückkehr der großen Soul-, Pop- und R&B-Diva der späten 80er und frühen 90er Jahre gewartet. In ihrer Hochphase verkaufte Whitney Houston Platten wie geschnitten Brot (mittlerweile mehr als 140 Millionen Einheiten), blockierte monatelang die Top 10 der Charts und wurde mit Preisen überhäuft. Sie startete eine Karriere als Schauspielerin und setzte sich für wohltätige Zwecke ein.

Dass der Anfang dieser Traumkarriere, die mit der Heirat des skandalumwitterten Sangeskollegen Bobby Brown und anschließender Drogensucht einen ganz bösen Knick bekommen hat, inzwischen unglaubliche 25 Jahre her ist, wird Vielen wohl erst jetzt deutlich, da Whitney Houstons Plattenlabel eine Jubiläumsedition ihres Debütalbums aus dem Jahr 1985 auf den Markt bringt. Damals wurde die 22-Jährige als neues Stimmwunder von RCA Records Gründer Clive Davis entdeckt und gefördert. Sie bekam für „Whitney Houston“ zehn Songs auf den Leib geschrieben, mit denen sie die Popwelt für locker ein Jahr in Atem hielt. Das Album verkaufte sich bis dato mehr als 25 Millionen Mal, brachte eine stattliche Anzahl an Hitsingles hervor und avancierte zur bestverkauften Platte des Jahres 1986 in den USA. Es wurde erst nach 14 Wochen auf Platz eins der Billboard Charts abgelöst und verbrachte rekordverdächtige 46 Wochen in den Top 10.

„Whitney Houston“ präsentiert ein unschuldiges und sympathisches Gesangstalent, das trotz seines jungen Alters bereits mit einer großen Soulstimme aufwarten konnte. Die Songs handeln rundherum von Herzschmerzthemen und waren wie geschaffen für eine junge Frau, die optisch noch als Teenager durchgegangen wäre. Wir hören dabei eine zeitlose Mischung aus Pop-, R&B- und Soulsongs im typischen Sound der 80er Jahre, mit etwas zuviel Hall und klebrigen Synthesizer- und Keyboardklängen. But those were the times – und diese brachten mit „All at once“, „How will I know“, „Greatest love of all“ und „Saving all my love for you“ vier absolute Klassiker hervor. Dazu kommen zwei Duette mit Jermaine Jackson („Nobody loves me like you do” und „Take good care of my heart”) sowie ein extra schmalziges mit Soulstar Teddy Pendergrass („Hold me”).

Das digital überarbeitete Originalalbum bekam fünf Bonus Tracks spendiert, darunter den Promo-Only-Dance-Remix von „Thinking about you” und wurde mit einer DVD ergänzt, auf der die Clips der vier offiziellen Singleauskopplungen, Whitneys erster TV-Auftritt und ein brandneues Interview mit Clive Davis zu finden sind. Das macht diese Neuauflage zu einer gewohnt runden Sache in Bezug auf die Legacy Editionen von Sony Music.

Anspieltipps:

  • All at once
  • How will I know
  • Greatest love of all
  • Saving all my love for you

Neue Kritiken im Genre „R&B“
9/10

Fragen Über Fragen
  • 2017    
7/10

A Seat At The Table
  • 2016    
Diskutiere über „Whitney Houston“
comments powered by Disqus