Dark Blue World - The Perilous Beauty Of Madness - Cover
Große Ansicht

Dark Blue World The Perilous Beauty Of Madness


  • Label: Big Blue Records
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Dark Blue World ist das neue Projekt der kanadischen Ex-Animals-Sängerin Elizabeth Fischer aus Vancouver. Musikalisch sortiert sich die Band in die Sparte des progressiven, nicht sonderlich leicht zugänglichen Indie- bzw. Art-Rocks, irgendwo in der Nähe von Sonic Youth und PJ Harvey ein. Das selbstbetitelte Debütalbum aus dem Jahr 2006 erhielt im Juni 2009 mit „The Perilous Beauty Of Madness“ einen Nachfolger, der nun auch bei uns, zusammen mit dem Re-Release des Debüts über das polnische Label Big Blue Records erscheint.

Auf ihrem neuen Longplayer servieren Fischer und ihre Begleitmusiker elf eigenwillige Songs, die mit schrägen Klängen und komplexen Strukturen große Bereitschaft von der geneigten Hörerschaft einfordern. Dabei muss man sich vor allem an die an den Nerven zerrende Stimme von Frau Fischer gewöhnen. Diese erinnert zwar an die markanten Organe von Marianne Faithfull, Patti Smith und Annie Lennox , wirkt aber im Kontext des ruppigen Songmaterials um einiges rauer und ungeschliffener.

Wie der Albumtitel verrät, liegen Schönheit und Wahnsinn auf „The Perilous Beauty Of Madness“ dicht beieinander. Jeglicher sich andeutender Schönklang wird in der Regel sofort durch dissonante Klanglandschaften unterdrückt, während Elizabeth Fischer im Stile einer Geschichtenerzählerin durch aufwühlende Texte balanciert und den Hörer immer weiter in die dunkle Grundstimmung des Albums reinzieht. Nur selten, wie im Mittelteil der Platte, bei „The luck of the draw“ und „Driftaway”, fehlen musikalische Handkantenschläge, als müssten die Musiker auch mal verschnaufen. Überhaupt geht es in der zweiten Albumhälfte etwas, wenn man so will, gesitteter zu, auch wenn ein Song wie „Falling man“ wieder mit Wonne an den Nerven zerrt. Ist das nun Kult oder Kunst? Man weiß es nicht...

Anspieltipps:

  • This war
  • On a wire
  • I looked for you
  • The luck of the draw

Neue Kritiken im Genre „Art-Rock“
7.5/10

Is This The Life We Really Want?
  • 2017    
6.5/10

The Lover, The Stars & The Citadel
  • 2016    
7.5/10

Stand Up (The Elevated Edition)
  • 2016    
Diskutiere über „Dark Blue World“
comments powered by Disqus