Phallus Dei - A Day In The Life Of Brian Wilson - Cover
Große Ansicht

Phallus Dei A Day In The Life Of Brian Wilson


  • Label: Big Blue Records
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Die deutsch/niederländische Formation Phallus Dei existiert bereits seit über 20 Jahren. Nach der Gründung im Jahr 1988 durch Oliver St. Lingam (Oliver Stahl) folgte 1991 das Debütalbum „Pontifex Maximus“ und nun mit „A Day In The Life Of Brian Wilson“ der erste Studio-Longplayer nach knapp acht Jahren Pause.

Stilistisch bewegen sich Phallus Dei hauptsächlich zwischen Ambient-, Dark Wave-, Electro-, Gothic- und auch schon mal Industrial-Metal-Klängen. Das Trio besteht neben Oliver St. Lingam noch aus Mk. E. (Marc Ernsting) an Gitarre und Bass sowie Richard van Kruysdijk als Drummer und Programmierer. Auf „A Day In The Life Of Brian Wilson“ treten zudem John Walker (Gesang), Clara Engel (Gesang) und Alex Goebbels (Didgeriedoo) als Gäste auf.

Einen netten Titel haben sich Phallus Dei mit „A Day In The Life Of Brian Wilson“ für ihr neues Album ausgedacht. Doch um welchen Brian Wilson es sich handelt, erfährt der Hörer nicht. Doch was wäre nahe liegender, als der Beach Boys Mastermind? Dieser zog sich ja bekanntlich vom Leben als Sänger der Beach Boys zurück, um im Studio an neuen richtungsweisenden Sounds zu tüfteln, um auf einer Stufe mit Konkurrenten wie den Beatles („Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band”) oder Pink Floyd („The Piper At The Gates Of Dawn “) zu stehen, was ihn beinahe um den Verstand brachte.

Die Klänge auf „A Day In The Life Of Brian Wilson” sind allerdings weder neu, noch richtungsweisend oder so radikal, dass sich der Hörer Sorgen um den Verstand der Komponisten machen muss. Phallus Die legen mit den acht Tracks ein nettes Ambient-Werk vor, das als zusammenhängendes Stück Musik wahrgenommen werden sollte. Auf der Grundlage von Synthie-Sounds, Percussion-, Piano- und Akustikgitarrenklängen sowie den angenehm warmen Gesangsstimmen der Kanadierin Clara Engel und John Walker von den Walker Brothers werden durchaus eingängige Stücke kreiert, die evtl. auch außerhalb der Electro- und Dark-Wave-Gemeinde Freunde finden. Man möge aber bitte kein Meisterwerk erwarten...

Anspieltipps:

  • The same
  • Awakening
  • Will you come now

Neue Kritiken im Genre „Ambient“
7/10

Migration
  • 2017    
7/10

Deepak Verbera
  • 2016    
Diskutiere über „Phallus Dei“
comments powered by Disqus