Wise Guys - Klassenfahrt - Cover
Große Ansicht

Wise Guys Klassenfahrt


  • Label: Pavement Records
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Viele Lieder bewegen sich auf kindlichem Niveau und reichen nicht an das alte Material der Kölner heran.

Die Wise Guys sind eine rein männliche A-Capella-Gruppe aus Köln und Umgebung. Gegründet bereits während der Schulzeit, bringen sie seit 1994 regelmäßig Alben heraus. Die Wise Guys (Besserwisser) bezeichnen ihre Musik selbst als Vokal-Pop.

Zum Jahreswechsel 2009 gab es eine Umbesetzung. Gründungsmitglied und Tenor Clemens Tewinkel schied aus eigenem Wunsch aus und wurde durch den Kieler Nils Olfert ersetzt. Dieses Album ist das erste in dieser Zusammenstellung und bereits das elfte der Bandgeschichte. Und genau das spürt man auch. Von den Arrangements und der Produktion perfekt umgesetzt, im Zusammenspiel hapert es jedoch. Für die einen mag es frischer Wind und mehr Pepp bedeuten, jedoch wirkt die Platte mitunter auch hektisch. Bei „Klassenfahrt“ wird erst mal ein Yeah und Wooohooo reingeschrieen, was den Text völlig in den Hintergrund rücken lässt. Apropos Text. Die Texte handeln von Klassenfahrten, Einkaufserlebnisse bei Ikea, über neue Handys und natürlich auch von der Liebe. Vieles wird mit dem typischen Wise-Gays-Humor beleuchtet. Der Haken ist, dass dies eher wie eine Comedy- oder Ratgeber-CD wirkt, die für wenige Male Hören durchaus Neues bietet, aber kaum dafür langt, als eigenständige CD im Player zu verweilen.

Dieser Spagat ist bei humorvoller A-Capella-Musik sicherlich schwieriger, doch auf den vergangenen CDs gelang es den Wise Guys durch Balladen oder Hommagen doch recht gut. In drei Songs zeigen die Wise Guys allerdings ihre besten Seiten. In „Das ist der Hammer“, beschreiben sie sehr gut, das Gefühl, wenn alles optimal verläuft. Inspiriert durch einen perfekten Auftritt vor rund 40.000 Leuten beim Evangelischen Kirchentag 2009 in Bremen. Ebenso ein starker Song ist „Lisa“. Er beschreibt die Trennungsgeschichte der Eltern aus der Sicht eines Kindes. Auch hier stammt die Inspiration von außen. Ein Fan namens Lisa bat den Songwriter der Band Daniel Dickkopf über diese Thematik zu schreiben. Er ging ausnahmsweise auf den Wunsch ein und schrieb mit ihrer Hilfe diesen Song.

Richtig gute A-Capella-Kost bietet der Song „Sorge Dich nicht“. Hier wird noch traditionell schön bedächtig vorgetragen und gereimt. Die Comedian Harmonists hätten an diesem Song ihre helle Freude gehabt. Doch der etwas fade Gesamteindruck bleibt. Viele Lieder bewegen sich auf kindlichem Niveau und reichen nicht an das alte Material der Kölner heran.

Anspieltipps:

  • Das ist der Hammer
  • Lisa
  • Sorge Dich nicht

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Wise Guys“
comments powered by Disqus