Die Autos - Hartes Langzeitglück - Cover
Große Ansicht

Die Autos Hartes Langzeitglück


  • Label: Ramshackle Records
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

In allerbester Schrammel-Gitarren-Pop-Tradition leuchten diese 13 diesmal etwas dunkler geratenen Songs und wecken Erinnerungen an britische Postcard-Bands der 1980er Jahre.

Aus Baden-Württemberg kommen Die Autos, die in Deutsch singen, aber so ganz und gar nicht mit der sogenannten Szene um die Hamburger Schule in Verbindung gebracht werden kann. Nach ihrem Gründungsjahr 2003 waren sie in Kontakt mit einem bekannten deutschen Indie-Label. Zu einem Kontrakt kam es nicht und so entschlossen sich Die Autos das Label Ramshackle Records zu gründen. 2007 war es dann soweit und ihr Debüt-Album „Safari“ erblickte das Licht der Welt. Die einschlägige Presse war begeistert, sogar der deutsche „Rolling Stone“ vergab völlig zu Recht vier Sterne.

Ihr neuer Longplayer trägt den Titel „Hartes Langzeitglück“ und ist ein weiterer Schritt nach vorne für Niki Pertl (Gitarre, Gesang), Simon Schöfisch (Gitarre, Gesang), Andreas Schmid (Schlagzeug) und Andreas Neubert (Bass). Noch ausgefeilter ist das Songwriting geraten, das Zusammenspiel noch feiner aufeinander abgestimmt und die deutschen Texte wieder ein feines Stück Alltagspoesie, in die man gerne mit einstimmt, wozu die melodiösen Songs förmlich einladen.

In allerbester Schrammel-Gitarren-Pop-Tradition leuchten diese 13 diesmal etwas dunkler geratenen Songs und wecken Erinnerungen an britische Postcard-Bands der 1980er Jahre, an die damalige Neuseelandszene oder an die australischen Go-Betweens, die wiederum Einfluss auf die deutsche Band Baby You Know hatte. Wenn man so will nehmen Die Autos jene Fäden auf, um sie mit deutschen Texten weiterzuspinnen. Daraus werden dann richtige Indie-Pop-Hits wie „Schnee im September“, „Finger wie Schlangen“ oder „Fliegenpilzragout“. Gibt es optimistische Melancholie? In den Songs von „Hartes Langzeitglück“ ist sie zu spüren, wird greifbar in Zeilen wie „ein ehemaliger Millionär / geht zum Tellerwaschen zurück / die Sonne wird beenden / was mit der Dunkelheit begann.“

Die Autos sind auf dem richtigen Weg. Man spürt, dass sie sich nicht allzu wichtig nehmen und genau deshalb sind sie wichtig für die deutsche Pop-Musik. Sie geben ihr ein Stück Locker- und Lässigkeit zurück, die man manchmal schmerzlich vermisst. Die Autos finden die Balance zwischen Spaß und Ernst, Pop und Kunst. Würde man solche Songs in den deutschen Charts hören, wäre die Welt wirklich ein wenig besser und viel mehr Menschen würden ein Stück vom harten Langzeitglück abbekommen.

Anspieltipps:

  • Macht aus Dunkelheit Licht
  • Schnee im September
  • Finger wie Schlangen
  • Fliegenpilzragout
  • Ich kam niemals bei dir an

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Die Autos“
comments powered by Disqus