Randi Tytingvag - Let Go - Cover
Große Ansicht

Randi Tytingvag Let Go


  • Label: Ozella Music
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Im Herbst des vergangenen Jahres wurde hierzulande das dritte Album namens „Red“ von der norwegischen Crossover-Jazz-Singer/Songwriterin Randi Tytingvag veröffentlicht. Zuvor wurden in ihrer Heimat bereits die EP „Beyond Surface” (2004) sowie die Longplayer „Heavenly Attack” (2004) und „Let Go” (2006) auf den Markt gebracht. Die Werke der 31-Jährigen zeichnen sich durch eine ungewöhnliche stilistische Vermengung von Jazz, Cabaret, Chanson, Folklore, Pop, Klassik und elektronischen Elementen aus, was sich für das normale Gehör mitunter in etwas schrägen Songs ausdrückt. Dabei heißt es lediglich gut hinzuhören, um die ganze Schönheit in den Kompositionen der Norwegerin zu entdecken. So auch auf der jüngst vorgelegten CD.

Nachdem das aktuelle Werk „Red“ allerorts auf wohlwollende Kritiken stieß, wird nun auch das ursprünglich im Jahr 2006 erschienene Album „Let Go“ über Ozella Music für den deutschen Markt nachgereicht. Darauf befinden sich herrlich entspannte Stücke, die experimentierfreudig zwischen den oben genannten Stilarten changieren und eine lebenslustige Atmosphäre versprühen.

Besonders auffällig ist dabei, dass sämtliche Songs eine besondere Nähe zum Klezmer entwickeln, einer aus dem alten Judentum stammenden Volksmusikart. In diesem Zusammenhang macht sich vor allem die Instrumentierung äußerst positiv bemerkbar, die aus Kontrabass, Akkordeon, Violine, Piano und Klarinette besteht und sich wie eine warme Decke um den Hörer legt. Allein damit kann sich „Let Go“ dezent, aber wirksam von anderen Jazz-Veröffentlichungen abgrenzen.

Zusammen mit Randi Tytingvags einschmeichelnder Stimme, die irgendwo zwischen Tori Amos und Kate Bush eingeordnet werden kann, ergibt sich deshalb auch mit „Let go“ ein einzigartiges Album aus dem Bereich des Crossover-Jazz, das wunderbar für die Untermalung der ruhigen Momente des Lebens eingesetzt werden kann.

Anspieltipps:

  • War
  • Let go
  • Beautiful
  • Between us
  • Let there be you and me

Neue Kritiken im Genre „Jazz-Pop“
Diskutiere über „Randi Tytingvag“
comments powered by Disqus