Diknu Schneeberger Trio - Spirit Of Django - Cover
Große Ansicht

Diknu Schneeberger Trio Spirit Of Django


  • Label: O-Tone Music/EDEL
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Wenn der Vater mit dem Sohn Musik macht. So könnte die Geschichte anfangen. Vater schenkt Sohn eine Gitarre. Sohn übt ein Jahr und spielt mit gerade mal 15 Jahren in der Band des Vaters. Avanciert schon in Kürze zum Leadgitarristen und gründet mit 17 Jahren schließlich sein eigenes Trio. Als „Talent Of The Year“ greift er 2006 bereits den österreichischen Hans Koller Preis ab, feiert 2007 mit erster CD „Rubina“ einen großen Erfolg und setzt 2010 mit „The Spirit Of Django“ noch einen drauf. Was für ein Start in eine noch junge Karriere. Der Name hinter dem Künstler – Diknu Schneeberger.

Mit 19 Jahren verneigt sich Diknu Schneeberger nun ganz offiziell vor der Gipsy Swing und Sinti Jazz Legende Django Reinhardt, der am 23. Januar 2010 seinen einhundertsten Geburtstag gefeiert hätte. „The Spirit Of Django“ nennt er sein zweites Werk, das mit Interpretationen der Stücke „Micro“, „Artillerie Lourde“, „Minor Swing“, Minor Blues“ und „Djangos Tiger“ daherkommt. Ferner gibt er auch dem Stil verwandte Stücke zum Besten. Darunter Kompositionen von Lulu Reinhardt „Julu´s Swing“, Casman Steinberg „Joseph Joseph“, von Isham Jones und Gus Kahn „I´ll See You In My Dreams“, Rinus Steinbeck „Made For Wesley“, „Dorado Schmitt „Bossa Dorado“, Fletcher Allen „Viper´s Dream“ und von Tchan Tchou Vidal „La Gitane“.

Die CD startet mit einer eigenen Komposition „First Love“, die eindringlich den Weg der Melodien weist und endet mit einer Nummer des bekannten Schnuckenack Rheinhardt Quintett Gitarristen, dem Poeten an sechs Saiten, Haens´che Weiss „280 SE“. Traumwandlerisch tänzelt und schwebt Diknu Schneeberger über die Saiten seiner sechssaitigen Akustikgitarre. Ein Genuss ihm zu lauschen. Ergreifend und mitreißend sein, bereits für dieses Alter, ausgereiftes und hoch entwickeltes Gitarrenspiel. Auch wenn Diknu Schneeberger zur Zeit noch an seinem Gitarrenstudium am Wiener Konservatorium arbeitet, man hört nicht, dass es dem noch junge Musiker an irgendwelchen Spieltechniken oder -rhythmen mangelt. Vielmehr hört sich sein filigranes Spiel bereits so ausgereift an, als sei er mit der Gitarre am Arm auf die Welt gekommen.

Mit viel Liebe zelebriert Diknu Schneeberger im Trio bekannte Standards und Originalkompositionen, mal klassisch mal modern geprägt. Für den gewissen Touch, denn nur mit der Gitarre eingespielt, würde doch ein großer Teil der so typischen musikalischen Färbung des Sinti Jazz und Gipsy Swing verloren gehen, sorgen an Diknu´s Seite Vater Joschi Schneeberger am Bass und Martin Spitzer an der Rhythmusgitarre. Eine starke Truppe!

Anspieltipps:

  • Lulu´s Swing
  • Minor Blues
  • Bossa Dorado

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Diknu Schneeberger Trio“
comments powered by Disqus