Dieter Ilg - Otello - Cover
Große Ansicht

Dieter Ilg Otello


  • Label: Fullfat/EDEL
  • Laufzeit: 78 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Dieter Ilg zählt seit vielen Jahren ohne Übertreibung zu den wohl besten Bassisten der europäischen Jazzszene. Geschätzt als Sideman diverser Jazz- und Fusiongrößen wie Mike Stern, Randy Brecker, Peter Erskine, Mike Mainieri oder John Abercrombie, entlockt er immer wieder auf besondere Weise seinen Instrumenten berauschende Klangskulpturen.

2010 geht Dieter Ilg nun mal ganz andere Wege. Mit klassischem Kontrabassstudium in der Tasche widmet er sich gezielt nun einem klassischen Musikwerk in all seinen Facetten. „Otello“ stand quasi Pate – Giuseppe Verdis flammende Oper nach William Shakespeare – ein dramatisches Werk um Liebe und Eifersucht zwischen Otello und Desdemona. Jazz trifft auf Klassik. Dieter Ilg lässt seiner Fantasie freien Lauf und erzielt wirkungsvolle Treffer.

Dramatische Musik setzen Dieter Ilg am Bass, Rainer Böhm am Piano und Patrice Heral am Schlagzeug treffsicher in Szene. Virtuos und ehrgeizig überschreitet das Trio mit hohem Wirkungsgrad Genregrenzen. Das erfolgreiche Opernwerk erfährt durch die Kompositionen und Arrangements des erstklassischen Bassisten und dem daraus resultierenden kongenialen Zusammenspiel der einzelnen Musiker einen neuen, ungewöhnlichen und frischen Anstrich. „Otello“ hat das Feuer und versprüht leuchtende Flammen. Die Musik pulsiert und wabert, es grooved und bumpert, smoothed und entschwindet seelenvoll. Die Kompositionen leben von breiter Dynamik, Leidenschaft, Passion und Tatkraft. Eine frische Intellektuelle Kunstform.

Selten hat man eine solch anregende und bewegende Verbindung zwischen Klassik und Jazz gehört. Musik umschmeichelt die Sinne. Ob die eines Jazzliebhabers oder eines Klassikpuristen. Beide dürfen einen hohen Unterhaltungsfaktor erwarten und genießen. Man zerlege eine Oper in ihre Bestandteile und picke die Module heraus, die man in ein ambitioniertes Jazzgefüge implementieren könnte. Heraus kommt „Otello“.

Anspieltipps:

  • Fuoco Di Gioia
  • Jago
  • A Questa Tua

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Dieter Ilg“
comments powered by Disqus