Vandaveer - Divide & Conquer - Cover
Große Ansicht

Vandaveer Divide & Conquer


  • Label: Alter K Records
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Indie-Folkband Vandaveer aus North Carolina im Südosten der USA ist das Projekt der Geschwister Mark Charles Heidinger (Gesang, Gitarre, Bass, Piano) und Rose Guerin (Gesang) sowie Justin Craig (Gitarre, Piano, Drums), Duane Lundy (Gitarre) und Robby Cosenza (Drums, Percussion). Das Quintett brachte sein Debütalbum „Grace & Speed“ im Sommer des Jahres 2007 auf den Markt, erhielt dafür allseits wohlwollende Kritiken, und legt nun mit „Divide & Conquer“ nach.

Waren auf „Grace & Speed“ noch zehn weitgehend minimalistisch arrangierte Singer/Songwriter-Folkpopsongs zu hören, haben die Amerikaner für ihr Zweitwerk musikalisch etwas zugelegt und den LoFi-Anteil in ihren Stücken ein wenig reduziert und durch ausproduziertere Songs ersetzt. Das Ergebnis zeigt sich in enorm eingängigen Kompositionen wie dem herzerweichenden Titeltrack, dem grandiosen „Before the great war“ und dem beschwingten „A mighty Leviathan of gold“. Knüpfen Vandaveer doch einmal auf alte LoFi-Zeiten an, erinnert dies entfernt an die schrägen Klänge eines Tom Waits („Fistful of swoon“, „The sound and the fury“), allerdings ohne dessen Verrücktheit zu erreichen.

Das wäre unterm Strich auch unpassend, da das Gesangsduo Heidinger/Guerin mehr dem harmonischen Wohlklang hingewendet ist und mit seinen Liedern niemanden erschrecken möchte. Das könnte man Vandaveer unter Umständen als fehlenden Biss und übermäßige Zaghaftigkeit auslegen, doch die zehn Tracks auf „Divide & Conquer“ legen auch so genügend Nachdruck für ein bemerkenswertes Folkalbum an den Tag.

Anspieltipps:

  • Long lost cause
  • Divide & Conquer
  • Before the great war
  • Beverly Cleary’s 115th dream

Neue Kritiken im Genre „Folk“
Diskutiere über „Vandaveer“
comments powered by Disqus