Fertig, Los! - Pläne Für Die Zukunft - Cover
Große Ansicht

Fertig, Los! Pläne Für Die Zukunft


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Als das Münchner Indie-Pop-Quartett Fertig Los! vor fast exakt drei Jahren mit seinem Debütalbum „Das Herz ist ein Sammler“ (05/2007) auf der Bildfläche erschien, überraschte es mit einem hitverdächtigen Werk, dem durch Chart-Potenzial zugetraut wurde Leider übertrug sich diese Euphorie nicht so recht auf das zahlende Publikum, wodurch sowohl die beiden Singleauskopplungen als auch das Album nur für kurze Zeit auf hintersten Plätzen der Hitparade herum dümpeln konnten.

Inzwischen sind Fertig Los! nur noch zu dritt. Gitarrist Raphael Dwinger hat die Band zugunsten eines Schauspielstudiums verlassen, geblieben sind Philipp Leu (Gesang und Texte), Julia Viechtl (Bass) und Florian Wille (Drums). Als Trio wollen es die Bayern nun also packen und „Pläne für die Zukunft“ schmieden. Ihr Talent für eingängige Melodien und unpeinliche Texte haben die jungen Musiker nämlich auch auf ihrem zweiten Album nicht eingebüßt. Vielmehr garnieren sie ihren locker-flockigen (Indie-)Gitarren-Pop neuerdings mit dezenten elektronischen Elementen, die sich hervorragend in den Gesamtsound integrieren.

Auch die Produktion von Patrik Berger (Sandra Nasic, Die Happy, Peter Maffay) und Jochen Naaf (PeterLicht, Polarkreis 18, Bosse) trägt dazu bei, dass der Hörer mit „Pläne für die Zukunft“ ein satt und unverbraucht klingendes Gitarren-Popalbum vorgesetzt bekommt, das sich eine Nische zwischen Silbermond, Juli und Wir sind Helden verdient hätte, womit auch klar sein dürfte, dass Fertig Los! nicht auf ihrem ursprünglichen Indie-Status beharren, sondern sich mit allen Konsequenzen in kommerziellen Gefilden etablieren wollen.

Anspieltipps:

  • Der Moment
  • Stock und Stein
  • Hol mich hier raus
  • Wenn du mich brauchst

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Fertig, Los!“
comments powered by Disqus