Somi - If The Rains Come First - Cover
Große Ansicht

Somi If The Rains Come First


  • Label: Obliqsound Gmbh
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Wetter ist ja eher noch bescheiden, obwohl wir bereits auf Frühlingskurs geschwenkt sind. Gut dagegen, dass es eine Menge an neuen sonnigen Musik-CDs auf dem Markt gibt, die Lust auf den lang herbeigesehnten Frühling machen. Afrikanische Musik und afrikanisches Lebensgefühl versprüht die aktuelle CD von Somi „If The Rains Come First“.

Auch wenn der Titel von Regen spricht, so überzeugen die Aufnahmen durch ihr sonniges Gemüt. Wundervolle Klänge und Rhythmen vertreiben alle aufgestauten grauen, winterlichen Sorgen. Dafür sorgen, neben der charismatischen Sängerin mit souliger, pastöser Stimme illustre Künstler aus Afrika, wie von der Elfenbeinküste Madou Koné an den Percussions, aus dem Senegal Hervé Samb an den Gitarren und aus Nigeria Michael Olatuja am Bass, sowie Mentor Hugh Masekela aus Johannisburg an der Trompete. Der Macher hinter dem Label Obliqsound – Michele Locatelli – ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, im Studio die Gitarren zu spielen. Daneben saß er aber auch hinter der Glaswand und produzierte das Gesamtwerk. Mit David Gilmore (Pink Floyd) konnte für den Song „Enganjyani“ ein weiterer Star gefunden werden. Hörbar sein prägnantes Saitenspiel wie zu besten Zeiten.

„If The Rain Comes First“ erzählt farbenfrohe aber auch bedrückende Geschichten eines noch jungen Lebens. Die Texte in unterschiedlichen Sprachen drehen sich um Liebe, Lust, Tod, Krankheit, Glück, Kummer und Hoffnungslosigkeit. Persönliche Anekdoten umspielt von angenehmer Weltmusik, die mal meditativ, mal beschwingt tanzbar Akzente setzt. Somi´s stimmliche Aura versprüht eine magische Kraft, Überzeugung und Optimismus und lebt von großen Emotionen. Diese werden besonders hörbar durch die Stücken „Enganjyami“ und „Kuzunguka“ - Lieder in ostafrikanischer Sprache wie Suaheli und Rutooro. Weitere neun Stücke singt Somi in Englisch. Wohltuende afrikanische Rhythmen die belebend und anregend aufs Gemüt wirken.

New African Soul von tiefer Eleganz. Virtuos nicht nur Somi´s Gesang sondern gerade auch das Zusammenspielt der einzelnen Musiker. Sie reiht sich mit diesem Album uneingeschränkt ein in der Reihe der musikalischen Ausnahmekünstlerinnen Afrikas wie Cesaria Evora, Miriam Makeba oder Sade. Der Frühling im Herzen ist geweckt.

Anspieltipps:

  • Wallflower Blues
  • Enganjyani
  • Rising
  • Jewel Of His Soul

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
Diskutiere über „Somi“
comments powered by Disqus