Georg Schroeter & Marc Breitfelder - Sugar & Spice - Cover
Große Ansicht

Georg Schroeter & Marc Breitfelder Sugar & Spice


  • Label: Analoghaus
  • Laufzeit: 65 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Blues aus deutschen Landen gibt es mittlerweile reichlich. Und sogar Gutes ist dabei. Spaß bei Seite, es müssen sich wenige unserer Blueshelden vor Konkurrenz fürchten, auch wenn sicherlich Künstler aus Amerika weiterhin auf der Beurteilungsskala ganz oben rangieren. Dies sollte sich in den kommenden Jahren merklich ändern, vorausgesetzt das Pondon zur International Blues Challenge in Memphis geht endlich auch in Europa an den Start. Einen äußerst erfolgreichen Beginn legte als Vorgeschmack schon einmal die German Blues Challenge/Baltic Blues Challenge 2009 in Eutin hin. Die Gewinner fuhren im Januar zur Austragung nach Memphis als Vertreter Deutschlands und der Baltic-Staaten. Mit dabei u.a. in der Sparte Duo Georg Schroeter (Piano, Vocals) & Marc Breitfelder (Harp) – sie landeten einen fulminanten Dreifachsieg. in Eutin. Leider erreichten sie das Finale in Amerika nicht. Wie zu erwarten war.

Trotz alledem oder gerade wegen gibt es nun von diesen Jungs ein tolles Werk auf CD – „Sugar & Spice“. In Begleitung kommen weitere 14 blueserfahrene Gastmusiker zum Einsatz, die die ebenfalls 14 Songs ordentlich würzen. Ein amtliches Bluesalbum mit reichlich Finessen gespickt. Eine Mischung aus sieben Jahren Studio- und Livearbeit. Songs die sich angesammelt haben und unbedingt auf CD gebrannt werden wollten. Meist Klassiker, wie es sich gehört, aus der Feder eines Willi Dixon „I Just Want To Make Love To You“, von Muddy Waters „Can´t Be Satisfied“, von Sonny Boy Williamson „Blue Bird Blues“, ein Joseph Lee Williams Song „Shake Your Boogie“ und ein Stück von McBroom „The Rose“. Dazu gesellen sich zwei Stücke der Creedence Clearwater Revival Band und ihrem Mastermind John Fogerty „Long As I Can See The Light“ und „Who´ll Stop The Rain“.

Songs aus eigener Feder dürfen natürlich auch nicht fehlen. Sechs Songs kamen zusammen, u.a. in Co-Produktion mit Multiinstrumentalist Tom Ripphahn und Jan Mohr, die beide auch auf den vorliegenden Aufnahmen als Gäste zu hören sind. „Sugar & Spice“ bietet alles fürs Blueserherz: Boogie Woogie, Balladen, 12-Takter Blues und Midtempo Blues-Rock. Ein klasse Mix weht da von der Küste Deutschlands übers Land. Auch dank der tollen Gäste: Albie Donnelly am Saxophon, Lars Vegas am Bass, das Bluesurgestein Abi Wallenstein am Gesang und an der Gitarre, im Wechsel Tim Engel, Martin Röttger, David Herzel, Rene Detroy und Klaus Wendling am Schlagzeug. Sönke Liethmann am Cajon, Jan Mohr und Tom Ripphahn an der Gitarre und aus Österreich Anna Kaiser am Gesang.

„Sugar & Spice“ von Georg Schroeter & Marc Breitfelder. Die ersten Deutschlandvertreter bei der International Blues Challenge in Memphis 2009 in der Sparte Duo lassen es ordentlich krachen. Blues mit durchschlagender, taffer Stimme, schnellen Fingern am Piano, filigranem und auch ungehobeltem Harpspiel und toller Bandbegleitung.

Anspieltipps:

  • Can´t Be Satisfied
  • Here Nad Now
  • Blue Bird Blues
  • Session At Linnemann´s
Neue Kritiken im Genre „Blues“
Diskutiere über „Georg Schroeter & Marc Breitfelder“
comments powered by Disqus