IAMX - Dogmatic Infidel Comedown Ok - Cover
Große Ansicht

IAMX Dogmatic Infidel Comedown Ok


  • Label: 61seconds Records
  • Laufzeit: 77 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Im Herbst 2010 soll das nächste Studioalbum des Wahl-Berliner Electro-Tüftlers Chris Corner alias I Am X erscheinen. Das ist noch eine ganz schön lange Wartezeit, die den Fans allerdings mit einer 13 Stationen umfassenden Eurotournee sowie einem ganz speziellen „Reworks“-Album versüßt wird.

Auf „Dogmatic Infidel Comedown OK“ versammelt Chris Corner ausgewählte Überarbeitungen, Remix- und Coverversionen von den Songs des Studioalbums „Kingdom Of Welcome Addiction“ (05/2009), das allerorts hervorragende Besprechungen bekam. Jetzt durften sich Musikerkollegen wie Omega Man, Combichrist, James Cook, Black Light Odyssey, Pull Out Kings, Alec Empire, Terence Fixmer oder die Jungs der in Los Angeles ansässigen Band Miss Derringer an den I-Am-X-Songs austoben und zeigen, wie ihr Verständnis von Corners Kompositionen ist.

Das klingt im ersten Moment nach einer undankbaren Aufgabe, bei der an sich fertige und stimmige Songs noch einmal „verschlimmbessert“ werden. Damit eben dies nicht passiert, hat Chris Corner die Oberaufsicht für das Projekt, das auf seinem eigenen Label 61seconds erscheint, übernommen. Trotzdem beraubte er keinen der beteiligten Künstler um die Freiheit, seine Songs so zu interpretieren, wie sie es für richtig hielten: „Wir suchten uns gezielt Künstler mit derselben Attitüde und dem freien Geist, der I AM X ausmacht. Leute die im Abseits arbeiten und generell von der kommerziellen Welt ignoriert werden. Ich wollte, dass das ganze Paket eine spezielle Sammlung von 'Reworks' und Interpretationen enthält - unkonventionell und mit einer eklektischen Mixtur von Stilen und einer experimentellen Kante.“

Keine Frage, das was die zahlreichen Kollegen aus den Songs von I Am X herausgeholt haben, ergibt spannende 77 Hörminuten, in denen einzelne Stücke komplett zerlegt und als etwas eigenes neues wieder zusammengefügt werden, aber auch dicht am Original geblieben wird. Songs finden sich plötzlich auf dem Dancefloor wieder oder verwandeln sich in düstere Industrial-Hymnen. Alles ist möglich und funktioniert bis auf wenige Ausnahmen überraschend gut. Überbrückung gelungen!

Anspieltipps:

  • Running
  • An I for an I
  • Think of England
  • Tear garden (Unfall Art Deco)

Neue Kritiken im Genre „Electro“
Diskutiere über „IAMX“
comments powered by Disqus