General Fiasco - Buildings - Cover
Große Ansicht

General Fiasco Buildings


  • Label: PIAS/Rough Trade
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Wieder einmal Nord-Irland und wieder einmal ein hoffnungsvolles Debüt: Nicht selten wird da in Großbritannien die Hype-Keule geschwungen, doch im Falle des Trios General Fiasco noch angenehm unterschwellig. So reichen vorerst Auftritte im BBC und vor zwei Jahren ein bedeutsamer Slot auf der BBC Introducing Stage des Reading und Leeds Festivals. Dazu noch Support-Shows mit Snow Patrol, The Pigeon Detectives, The Answer und kürzlich eine Deutschland-Tour mit The Black Box Revelation. Anders als diese setzen Owen Strathern (Gesang, Bass), sein Bruder Enda (Gitarre, Gesang) sowie Stephen Leacock (Schlagzeug) nicht auf wuchtig dominierenden Blues-Rock, sondern viel eher auf Hooklines für das Radio und Mitsing-Parts für die scheinbar angestrebten Stadion-Events.

Dabei kommt geschmackvoller Sixties-Pop heraus, wie die erste Single „Rebel Get By“ samt tänzelndem Schlagzeug-Beat, melodisch-lieblicher Gitarre und markantem, höhenlastigen Gesang oder das ähnlich gelagerte „Talk To My Friends“. Besonderes Augenmerk legen General Fiasco auf trällernde Refrains, die so schnell nicht aus dem Kopf gehen, allerdings aufgrund des nicht vorhandenen Widerhakens im omnipräsenten Radio-Pop mit leicht verdaulicher Rock-Note auf Dauer immer weniger zünden und schließlich eher ein laues Lüftchen versprühen.

General Fiasco haben in jedem Falle das Gespür für schlanke Melodien, die an manchen Stellen zusammen mit der schwungvollen Instrumentierung aus den naturgemäß begrenzten Möglichkeiten als Trio großflächig zünden, wenn sie das Spiel aus ruhigen Passagen und im Pop-Kontext vorsichtig als explosiv zu formulierenden rockigen Arrangements auf die Spitze treiben, so zum Beispiel im sich früh in die Herzen spielenden „Ever So Shy“. Doch auch die filigran auftrumpfende Gitarre aus „Please Take Your Time“ nutzt im Endeffekt wenig, wenn der Refrain derart aufdringlich auf die Ohrwurm-Tube drückt, dabei jedoch mit seiner Bescheidenheit auf dem Bauch landet. So bleibt es beim Versuch eines Hit-Albums, das zumindest auf halber Strecke noch solide im Rennen bleibt, obgleich nur wenig Relevanz in der Langzeitwirkung haben wird.

Anspieltipps:

  • Ever So Shy
  • I´m Not Made Of Eyes
  • Rebel Get By
  • Dancing With Girls

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „General Fiasco“
comments powered by Disqus