K´s Choice - Echo Mountain - Cover
Große Ansicht

K´s Choice Echo Mountain


  • Label: Epic/Sony Music
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

K’s Choice, das sind in erster Linie die beiden belgischen Geschwister Sarah und Geert Bettens, die als eine der erfolgreichsten Bands Belgiens gelten. Nach einigen Jahren der Trennung haben sie sich nun wieder entschlossen gemeinsam zu musizieren (und an alte Erfolge anzuknüpfen). Die alten Erfolge ließen sich solo nämlich bei keinem der beiden wiederholen.

Viel verändert hat sich scheinbar nicht. Geert produzierte in der Zwischenzeit andere meist belgische Künstler und war mit seiner Band Woodface unterwegs. Sarah verließ ihren Mann und lebt seit 2007 offiziell in einer lesbischen Beziehung, veröffentlichte zwei Soloplatten, welche musikalisch durchaus der Musik von K’s Choice ähneln.

Sie bringen nun seit „Almost Happy“, das erste Studioalbum seit September 2000 heraus. Und gleich ein Doppelalbum! Doch der Schein trügt etwas. Auf jeder CD sind nur 7 Tracks vorhanden und die Gesamtlänge übersteigt nicht die eines Einzelalbums Wozu das Ganze? Die erste CD ist die „Wilde“, die zweite die „Sanfte“. Eine gute Idee im Ansatz, jedoch nicht in der Umsetzung.

Beide Seiten sind sehr ruhig und orientieren sich stark an „Almost Happy“. Die erfolgreicheren Alben „Cocoon Crash“ und vor allem „Paradise in me“ beinhalteten Tracks, die Rock und Rauheit mit Sarahs Stimme perfekt verschmelzen konnten. Solche Tracks sucht man auf „Echo Mountain“ vergebens.

Bereits der Opener „Come live the life“ zeigt einen Schwerpunkt. Duette mit Bruder Geert und somit ein höherer Anteil seiner Stimme sollen dieses Album prägen. Manche Songs wirken vor allem am Anfang fast wie Kinderlieder („Let it grow“) und eine E-Gitarre nimmt man erst beim Stück „Perfect“ wahr, dem wohl härtesten Song dieses Albums. Flott und mit Swing-Elementen bestückt kommt „If this isn’t right“ daher und erinnert an Sarahs Solo-Zeiten, wo sie ihre Lieblingssongs coverte.

Dann folgt die zweite CD, wo die Gitarren fast nur noch gezupft werden. Hier kommt man jetzt in den Singer/Songwriter-Bereich, wo die Gänsehaut nicht ausbleibt. Der Song „16“ ist dabei äußerst gelungen. Eine sehr schöne Ballade. Dieser Teil des Albums eignet sich besonders für Rückzugmomente bei Kerzenschein und einer Flasche des Lieblingsweines.

Doch bei allem Gelungenen bleibt festzuhalten, dass „Echo Mountain“ nicht ganz an die Klasse der früheren Alben heranreicht. Dafür wirkt das Album etwas zu eintönig und wenig abwechslungsreich. Eine echte Perle ist außer mit „16“ nicht zu finden. Es ist ein solides und gutes Album und macht Lust auf mehr. Als Debütalbum würden sich Kritiker vermutlich mit Lob überschlagen, als „Erbe“ und Rückkehrer muss man sich an seinen alten Sachen messen lassen. Und da steht „Echo Mountain“ nun mal zurück. Nicht mehr und nicht weniger.

Anspieltipps:

  • Come live the life
  • Perfect
  • 16
  • Along fort he ride

Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
7/10

Moskau '77
  • 2017    
Diskutiere über „K´s Choice“
comments powered by Disqus