Nada Surf - If I Had A Hi-Fi - Cover
Große Ansicht

Nada Surf If I Had A Hi-Fi


  • Label: Rykodisc/WEA
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Kate Bush, Depeche Mode, The Go-Betweens oder auch The Moody Blues sind noch die bekanntesten Namen auf „If I Had A Hi-Fi“, die zu neuen Cover-Ehren gelangen.

Eine alte Leier: Wenn einem nichts einfällt oder man zuviel Zeit hat, spielt man eben ein Album mit Coverversionen ein. Jubelschreie lösen solche Ankündigungen schon lange nicht mehr aus – auch nicht bei den eigenen Fans. Aber was muss, muss. Und jetzt haben es auch Nada Surf getan, diese Kritikerlieblinge aus New York, die sich seit ihren Anfängen in den frühen 90er Jahren als nicht mehr ganz taufrische College-Rockband zu einer veritablen Gitarrenpopband gemausert haben. Auch das Trio hat in sich hinein gehört und nach seinen persönlichen Song-Lieblingen gefahndet – und zum Glück nur ganz wenige Songs aus der Abteilung der üblichen Verdächtigen herausgesucht.

Kate Bush, Depeche Mode, The Go-Betweens oder auch The Moody Blues sind noch die bekanntesten Namen auf „If I Had A Hi-Fi“, die zu neuen Cover-Ehren gelangen. Um einiges spezieller wird es aber mit Acts wie Arthur Russell, Dwight Twilley, Spoon, Bill Fox, The Soft Pack, Mercromina oder The Silly Pillows. Diese Künstler und ihre Songs kennt nun wirklich nicht jedermann, sodass von „If I Had A Hi-Fi“ auch ungehört eine gewisse Spannung vorauseilt. Der zweite Punkt ist dagegen noch spannender bzw. wichtiger: Was machen Nada Surf aus den Vorlagen? Spielen sie die Originale – auch wenn man diese gar nicht kennt – einfach nur nach oder machen die Amerikaner sie zu ihren eigenen?

Die Antwort lautet: Letzteres! Denn in der Spielweise von Nada Surf werden Songs wie „Question“ von The Moody Blues oder „Bright side“ von The Soft Pack zu treibend-stampfenden Schrammelrockern, während „Electrocution“ als herrlichster Surfer-Pop daherkommt und es in „Enjoy the silence“ keine zu genießende Stille mehr gibt. So drückt man fremden Songs seinen Stempel auf, ohne die Persönlichkeit der Originale zu beschädigen. Und selbst wenn nicht jeder Song ein Volltreffer ist, was aber mehr an den zum Teil recht obskuren Vorlagen liegt, gibt es auf „If I Had A Hi-Fi“ keine auffälligen Schwachstellen zu beklagen. Dazu ist der Qualitätslevel von Nada Surf einfach zu hoch, als dass sie ihren Hörern ausgemachten Mist präsentieren würden.

Anspieltipps:

  • Question
  • Evolution
  • Electrocution
  • Enjoy the silence
  • You were so warm

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Nada Surf“
comments powered by Disqus