Das Actionteam - Die Platte Von Der Alle Reden - Cover
Große Ansicht

Das Actionteam Die Platte Von Der Alle Reden


  • Label: Klink/Rough Trade
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
4.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Es gab mal eine Zeit voller rebellischer junger Läute in zerfetzten Klamotten, die eigentlich immer etwas zu jammern hatten. Hierbei handelt es sich nicht um Broker nach einem Autounfall, sondern um Punks. Das System macht sowieso immer alles falsch und die Typen in ihren Anzügen sind auch wirklich zum Kotzen. Ob diese Parteien irgendwann merken, dass sie sich gar nicht so unähnlich sind und einfach nur gerne jammern anstatt zu machen, steht nicht auf der To-Do-Liste dieser Rezension. Eher darum, dass schon vor mehr als zwei Dekaden drei Jungs auf die Idee kamen Spaßpunk ins Leben zu rufen. Inzwischen sind die Ärzte selbst recht seriös geworden und auf ihre Art und Weise ambitioniert. Da kommt der Schwachsinn auch mal kürzer und da es heute schon uncool ist in Muttersprache zu singen, ist es noch schwieriger dann auch noch Musiker zu finden, die sich hemmungslosem Blödsinn hergeben. Damit ist jetzt Schluss. Deutschland darf wieder lachen und pogen zugleich.

Es geht um das Ausbrechen aus dem langweiligen Alltag, wie scheißegal einem die Meinung der Musikpresse letztendlich sein sollte, von ganz harten Kerlen, dass der Fernseher auch mal aus gehört und viele weitere Lebensweisheiten. „Die Platte Von Der Alle Reden“ setzt keine musikalischen Standards und auch textlich hat man es hier nicht mit Genies zu tun, aber die Mischung macht’s. Viel Rock, der einfach nur laut sein will und für Bewegung unterhalb der Bühne sorgen soll. Grenzdebilität wie in „Oberlippenbärte“ und die ewige Wiederholung des Wortes „Action“ machen diese Band zu einer Partytruppe, die man schlichtweg nur lieben oder hassen kann. Ein dazwischen ist nicht vorstellbar.

Was soll man noch zu so einer Platte sagen? Die vier Jungs mit dem Fluglotsenhelm als Statussymbol wissen, was sie wollen und lassen es vierzig Minuten lang in schonungslosester Manier krachen. Man braucht nicht unbedingt Intus für diesen Humor, denn mit Sondaschule kann man textlich schon mithalten, nur dass hier mehr Krachpunk statt Ska-Punk das Gesamtbild regiert. Wer diese vierzig Minuten mitgeht, der ist anschließend atemlos. Diese Platte ist auf ihre Weise wie richtig ungeniertes Rumgefummel. Ob das dann gut war, kann sich jeder selbst überlegen, wenn er die Frisur wieder in Ordnung bringt. Ein weiterer Beweis für die schmalen Grenzen des Geschmacks.

Anspieltipps:

  • Interview
  • Kamikaze
  • Oberlippenbärte

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Das Actionteam“
comments powered by Disqus