Stars Of Track And Field - A Time For Lions - Cover
Große Ansicht

Stars Of Track And Field A Time For Lions


  • Label: Wind-Up/EMI
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Aus Portland, Oregon stammend, formierten sich Kevin Calaba, Jason Bell sowie Daniel Orvik als Stars Of Track And Field und sind mittlerweile beim dritten Album „A Time For Lions“ angelangt. Nach „You Came Here For Sunset Last Year“ (2005) und „Centuries Before Love And War“ (2006) befand sich das amerikanische Trio knapp zwei Jahre lang auf Tour durch die Vereinigten Staaten. Unter anderem als Support für die Smashing Pumpkins, in großen Hallen wie in kleinen Clubs erspielten sie sich in der Heimat eine beachtliche Fan-Basis, die nun um europäische Länder ergänzt werden soll.

Was die Chart-Tauglichkeit angeht, könnte „A Time For Lions“ durchaus Potential haben, weil eine gewisse Ähnlichkeit mit OneRepublic nicht gerade unterschwellig vorhanden ist. Raumgreifende Melodien, eine polierte Pop/Rock-Eleganz von bittersüß bis euphorisch umarmend, nur eben kein Timbaland, der im Falle von OneRepublic die Türen nach Europa öffnete. Begeisterung ist etwas anderes, als das was Stars Of Track And Field hier hervorrufen, aber ordentlich ist auch erst einmal was, wenn doch gewisse Spitzen gesetzt werden.

Im Opener „Racing Lights” perlen mit Hall verzierte Gitarren in melodischer Keyboard-Ummantelung leicht kitschig aus den Boxen, während die Vocals sehnsuchtsvoll den prägnanten Refrain und damit den schlichten Gute Laune-Song unter Dach und Fach bringen. „End Of All Time” schrammt nur ganz knapp am nimmersatten Hochglanz-Ohrwurm „Apologize“ von Timbaland feat. OneRepublic vorbei, ohne die zündende Produktion parat zu haben. Da bleibt bei der allzu deutlichen Parallele zwischen den beiden Tracks auch nicht mehr als netter Hintergrund-Untermalung.

So verhält es sich mit einem Großteil der Stücke, bei denen so gut wie immer ein kommerziell erfolgreicher Vergleichs-Act in die Gedanken drängt, es allerdings bei genauerer Betrachtung nicht reicht, Stars Of Track And Field damit abzutun. Besonders „Now You Lift Your Eyes To The Sun“ ist dank filigraner Gitarren-Arbeit und seelenvoll verträumter Atmosphäre mal ein echter Hinhörer, der gewürdigt werden sollte, wenn auch eher eine Ausnahme auf einem durchschnittlichen Pop/Rock-Album, dem die typisch amerikanische Gefühlsduselei und das aufdringliche Radio-Format ein Bein zu viel stellt.

Anspieltipps:

  • The Breaking Of Waves
  • Now You Lift Your Eyes To The Sun
  • In Bright Fire
  • Safety In Numbers

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
7.5/10

Colors
  • 2017    
Diskutiere über „Stars Of Track And Field“
comments powered by Disqus