Sondaschule - Von A bis B - Cover
Große Ansicht

Sondaschule Von A bis B


  • Label: Bongo Records/BMG Rights
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach mehr als zehnjährigem Bestehen scheint die Sondaschule ihre depressive/romantische Phase erreicht zu haben.

Es sind schon wieder zwei Jahre vergangen seitdem die Sondaschule das letzte Mal für verzückte Deutschpunkfans in der ganzen Republik gesorgt hat. „Volle Kanne“ war ein freches, spaßiges Album, das besonders Live-Qualitäten erahnen ließ, die sich auch auf vielen Bühnen bestätigte. „Dumm Aber Glücklich“ und Co haben ihre Daseinsberechtigung als Partykracher und Spaßhymnen ohne Probleme eingelöst. Zwar wird sich hier und da textlich im Ton vergriffen und anstatt gewitzter Wortakrobatik sind platte Wortspiele zu erkennen, aber das wurde stets durch die ewig frische Ska-Punk-Note der Truppe wettgemacht.

Nach mehr als zehnjährigem Bestehen scheint die Sondaschule jedoch ihre depressive/romantische Phase erreicht zu haben. Farin Urlaub lässt grüßen! War „Am Ende Der Sonne” das mit Abstand seriöseste Werk des Arztes, lassen nun auch die Spaßpunker aus Oberhausen ernstere Momente durchscheinen. Ungewöhnliche ernste Gitarren und wenig Bläser machen den Auftakt des Albums aus und zieren das blasse „Herbert Halt’s Maul“ recht spärlich. „Kleine Pillen“ lässt die geliebten Bläser ebenfalls außen vor und das recht schwungvolle Gerüst wird von der eindimensionalen Thematik „die Pille gegen alles“ („Wo ist die Pille gegen Armut?“) ausgebremst. Als müsste man sich erst langsam steigern, klingt „Lied Für Mich“ wieder so, wie man die Sondaschule kennt und liebt. Wieder ist es aber der Gesang und der Text, der lethargisch wirkt. Bis auf einige wenige Momente vermag der tiefe, langsame Gesang nicht mitzureißen. Dieser Kontrast von Musik zu Gesang geht nicht wirklich auf, sondern lässt lediglich Kraft verpuffen.

Wo soll das hinführen? Wo ist die unbändige Lebenskraft der Jungs nur hin? Woher kommen ruhige Schmusenummern wie „Strand Im Ruhrgebiet“, „Nie Mehr Teilen“ und „Nur Weil Ich Dich Mag“, wo vorher noch fetzige Punkhymnen erklangen? Es ist schlicht und ergreifend die Luft raus. Weder wirklich gefühlvoll, noch punkig, noch tiefsinnig sind diese Halbballaden, die von allem etwas bieten, ohne dass ein Funke überspringen könnte. Das entspannte „Hängematte“ schafft zwar ebenfalls keine textlichen Höhepunkte, die für Schmunzeln sorgen könnten, aber immerhin darf man sich über soliden Reggae freuen, bevor „Tanz!“ in schlechtester Plastikmanier, der seinen Charme sofort verliert. Hier wurde vergebens dem Grafen Bela B nachgeeifert, der mit „Zappingsong“, „1.2.3…“ und „Wiehr thind sssuper“ vorgemacht hat, wie man Lieder absichtlich nach Kunststoffpop klingen lassen will.

Die einzige ernste Nummer die wirklich begeistern kann, ist „Da Hilft Dir Auch Kein Traurig“. Hier dürfen Flöten und Glockenspiel mitwirken und sorgen für ein unterhaltsames Klangkonzept, das sich von den Deprirockern „Bis Einer Heult“ absetzen kann. Letzterer Track bringt dann noch völlig unpassend Bläser zum Einsatz. Der „Schunder-Song“ hat vorgemacht, wie man es richtig machen sollte. Hier klingt alles nach Friede, Freude, Eierkuchen, obwohl der Text etwas Anderes erzählt. Eine Akustikversion von „Tausche Alkoholsucht Gegen Liebe“ scheint das ganze Bild noch retten zu sollen, aber wo kommen wir denn da hin? Dazu kommt, dass die Originalversion bei weitem passender war. Alles in allem spricht hier die Enttäuschung über belanglose 42 Minuten, deren Höhepunkte meist nur Mittelmaß sind, was viel über das Niveau des Rests aussagt. Man kann nur hoffen, dass dieses Album schnell in Vergessenheit gerät und der alte Witz bald zurückkehrt. Bei Farin Urlaub hat das ziemlich gut geklappt. Warum sollten wir also die leiben Oberhausener abschreiben?

Anspieltipps:

  • Hängematte
  • Da Hilft Dir Auch Kein Traurig
  • Lied Für Mich

Neue Kritiken im Genre „Ska“
Diskutiere über „Sondaschule“
comments powered by Disqus