Anthony Rother - Popkiller 2 - Cover
Große Ansicht

Anthony Rother Popkiller 2


  • Label: Datapunk/Grove Attack
  • Laufzeit: 64 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Tracks für den Club sind immer so eine Sache. Damit die Meute so richtig ins Schwitzen kommt und die Gespräche am Tresen auch ja nur in Schreilautstärke durchführbar sind, laufen die Lieder immer über fünf Minuten lang. Die Tracks zielen nicht auf großartige Abwechslung ab und auf gesangliche Höhepunkte, sowie kreative Achterbahnfahrten, sondern auf gedehnte Unterhaltung. Anthony Rother ist keiner von der harten Sorte. Er mag aufgeräumte Tracks, die gut durchstrukturiert sind. Hier sind Pausen und Wiederholungen nicht einfallsreich, sondern getimt und systematisch angelegt. So zaubert der Talent-Scout aus Leidenschaft eine gute Stunde lang, ohne dass die Scheibe den Ottonormalhörer begeistern wird. Scheiben wie diese sind nicht gemacht, um am Stück gehört zu werden. Die Songs sollen viel besser entnommen und in Compilations eingefügt werden.

Popkiller 2 klingt sehr routiniert und „Big Boys“ und „Rotation“ sind nur zwei von vielen gelungenen Stücken, die sich nicht schämen brauchen, in den Clubs gespielt zu werden. Annähernd handelt es sich bei diesem Album um eine ätherische Reise. Die guten alten Beats versagen nun einmal nicht, zumindest so, wie Anthony sie einsetzt. Die macht des kraftvollen Viervierteltaktgerüsts macht sich schließlich auch in der Popszene immer bemerkbarer und genau hier lässt sich der tiefere Sinn des Albumtitels erahnen. Die Zeit der organischen Musik aus Gitarre und Konsorten ist wieder an einem Schwachpunkt angelangt. Die Elektronik reißt die junge Generation wieder mit und DJs werden zu den Helden des Untergrunds und keine Rocker.

Auch Rothers neues Album reiht sich in die große Sammlung jener CDs, die nur wenige Höhepunkte, dafür aber auch eine Minimalanzahl an Schwachpunkten vorzuweisen haben. Letztendlich überwiegen auch die großen Momente in Form von genannten Songs und dem abschließenden „Grab Your Life“. So macht ein gediegener Abend in der Disco Spaß und er darf gerne weiter und weiter gehen. Das ein oder andere Lied von dieser Platte zwischendurch ist garantiert nicht verkehrt.

Anspieltipps:

  • Big Boys
  • Rotation
  • Grab Your Life

Neue Kritiken im Genre „Electro“
Diskutiere über „Anthony Rother“
comments powered by Disqus