Duran Duran - Seven And The Ragged Tiger (Special Edition) - Cover
Große Ansicht

Duran Duran Seven And The Ragged Tiger (Special Edition)


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 204 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Digital aufgehübscht und in eine schöne Box verpackt.

Es wird Zeit für eine kleine Musikgeschichtsstunde: 1983 wurden Bands wie Modern Talking, Alphaville und die Pet Shop Boys gegründet. In den Charts regierte die NDW-Welle mit Nena und Peter Schilling sowie Genesis und Mike Oldfield. Das dritte Album der britischen Band Duran Duran erblickte auch in diesem Jahr das Licht der Welt. Nun 27 Jahre später wurde dieses Werk digital aufgehübscht und in eine schöne Box verpackt.

Duran Duran zählten zu der damals angesagten Pop/New Wave-Bewegung, die durch sie eine neue Schublade bekam: New Romantics nannte man die neue Kategorie: Das optische Erscheinungsbild der fünf Musiker eröffnete neue Vermarktungswege, so dass aufwendige Musikvideos, auffallende Kleidung und vieles mehr in ihre Verkaufsstrategien eingebunden wurden. Die Band bestand in ihrer Glanzzeit aus Simon Le Bon, Andy Taylor, John Taylor, Nick Rhodes und Andy Taylor und überzeugte mit einer Synthie-Pop/Rock-Mischung, die sehr erfolgreich war. Richtig getrennt hat sich die Band nie, im Jahre 2003 wurde aber die oben erwähnte Besetzung wieder auf die Bühne geschickt, wobei Andy Taylor mittlerweile durch Dom Brown ersetzt wurde. Den letzten Longplayer legten sie 2007 vor. Dieser wurde von Timbaland produziert. Genützt hat es nichts.

Zurück zu dieser Platte, die einen der größten Duran-Duran-Hits enthält: „The Reflex“ sorgte neben dem späteren „Wild Boys“ vom nachfolgenden Album „Area“für den weltweiten Ruhm der Briten. Dieser eingängigen New Wave-Perle folgt „New Moon on Monday“: Keyboardspielereien treffen auf sehr sanften Gesang, ein eingängiger Refrain und ein leicht treibendes Schlagzeug runden das ganz ab. Mit „Tiger Tiger“ gibt es auch einen instrumentalen Track zu bewundern, der einen atmosphärischen Synthesizerklangteppich auslegt, den ein Saxophon zeitweise ergänzt. Die Bonus-CD glänzt mit „Is there something I should know?“, welches auch aufgrund seiner treibenden Drums und einen wieder sehr einprägsamen Refrain die fast schon optimale Verschmelzung von Pop- und Rockmusikelementen gelingt. Man bekommt schon einen guten Eindruck wie dominant das Keyboard damals agierte. Eigentlich alle Songs werden von diesem Instrument durchdrungen und nur die Stimme von Simon Le Bon kämpft erfolgreich gegen den synthetischen Klangteppich an. Da hört man Schlagzeug und Gitarre fast gar nicht, aber trotzdem sind sie da und bereichern den Sound der Band, wobei auf absolute Eingängigkeit geachtet wurde.

Diese Neuauflage gibt es als Doppel-CD-Version mit DVD oder auch als Doppel-Vinyl-Version, den damals wie heute erschien alles auf Schallplatte, alle mit Booklet und Bandfotos für 25 Euro zu erstehen. Auf der zweiten CD befinden sich B-Seiten, Live-Versionen und Remixe. Die zusätzliche DVD enthält einige Livemitschnitte von Konzerten oder der Kult-Sendung „Top of The Pops“. Alles wurde digital bearbeitet, so dass die Klangqualität und die visuelle Aufbereitung auf der Höhe der heutigen Zeit ist. Dabei sind die zahlreichen Live-Versionen und die DVD ihr Geld wert, die Remixe können nicht so überzeugen.

Wer seine Sammlung musikhistorisch erweitern will, liegt bei diesen Duran-Duran-Editionen richtig, allerdings sollte nun auch genügend Material von Duran Duran veröffentlicht worden sein, so dass EMI vielleicht akzeptieren kann, dass diese nicht mehr bei ihnen unter Vertrag stehen.

Anspieltipps:

  • The reflex
  • New moon on Monday
  • Is there something I should know?
  • Union of the snake
  • Make me smile (Come up and see me) (Live)

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Duran Duran“
comments powered by Disqus