The Lodger - Flashbacks - Cover
Große Ansicht

The Lodger Flashbacks


  • Label: Apricot Records/ALIVE
  • Laufzeit: 32 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

The Lodger aus Leeds sind Sänger/Gitarrist Ben Siddall, Bassist Joe Margetts und Schlagzeuger Bruce Renshaw, die mit dem von Richard Formby in den Hall Place Studios in Form gebrachten „Flashbacks“ ihren dritten Longplayer vorlegen. Wie so oft in der Musikgeschichte, ist das markante dritte Album laut Ben eine Absage an Erwartungshaltungen und ein Willkommensgruß an neue Wege und Fortschritt. Nach „Grown-Ups“ sowie „Life Is Sweet“ kommt „Flashbacks“ gleich im ersten Drittel in einer höchst anschmiegsamen Version des manchmal schon vergessen geglaubten BritPop aus der Stereoanlage, die gleichzeitig Gänsehaut, Wiedererkennungswert und melancholisch-hymnische Melodien in überwältigender Manier parat hält.

Die in Wave/Shoegaze-Träumerei wundervoll mit Hall besetzte Gitarre zieht sich durch den Opener „The Back Of My Mind”, macht ihn zusammen mit dem gradlinigen Rhythmus-Fundament und Bens typisch britisch stilvoller Herzschmerz-Stimme zu einem Auftakt, nach dem es das Folgende schwer haben sollte. So aber nicht bei The Lodger, die nicht nur bei „Have A Little Faith In People” mit im Swing/leichtfüßigem Jazz beheimateten Bläsern die regenverhangenen Töne auflockern, dem Ganzen eine überaus tanzbare Note verleihen, während sich die Sonne langsam vor die Wolken schiebt. Erinnerungen an die Hochzeit des Britpop werden aufgefrischt, jedoch nicht als ewiggestrige Nostalgie auf den Hörer losgelassen, sondern eben frisch, erhaben und voller Glanz dank zeitloser Melodien.

Nahezu sicher scheint es schon jetzt, dass dieses Songwriting eine lange Zeit im heimischen CD-Player präsent sein wird, die Dauerrotation quasi unausweichlich ist, ohne gleich vom Über-Album zu reden. Doch wie die Streicher in „The End Of The Affair” und der triumphal verlangsamte Takt der Strophe zum beschleunigten Sixties-Pop im Chorus mutieren, dabei in nur einem Song die Pole zwischen gedankenvoller Traurigkeit und der Kampfansage an diese ausreizt, ist britischer Pop in Bestform. Ob mit einem Bein in rasanter Folklore („Nothing´s Impossible“) oder das mit unterschwelligen Synthesizer-Effekten und bestimmenden Piano- sowie Bläser-Sequenzen bestückte „Stand Up!“: Facettenreich wird dem Pop gehuldigt, ihm eine reibungsvolle Produktion gegönnt, deren Zusammenspiel „Flashbacks“ so gut macht.

Anspieltipps:

  • The Back Of My Mind
  • Time To Wait
  • The End Of The Affair
  • Flashbacks

Neue Kritiken im Genre „BritPop“
8/10

Urban Hymns (20th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „The Lodger“
comments powered by Disqus