Ice Cube - I Am The West - Cover
Große Ansicht

Ice Cube I Am The West


  • Label: Lench Mob Records
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Künstler Ice Cube tanzt bekanntlich auf mehreren Hochzeiten: (Hollywood-)Schauspieler, Rapper und Vater, um nur einige zu nennen. Die letzten beiden Berufungen konnte er nun auf seinem neuesten Studioalbum verbinden: Zwei Songs, „She Couldnt Make It On Her Own” und „Y'all Know How I Am”, nahm der Westcoast-Rapper zusammen mit seinen Söhnen Doughboy und OMG, so ihre Künstlernamen, auf. Auf seinem eigenen Label frönt Mr. West also immer noch seinem Sprechgesang wie in alten Tagen, die schon Ende der 80er Jahre begannen.

Neu sind doch recht moderne Beats, die die Fans des Oldschool-Rap wohl nicht begeistern werden, und die wirklich gewöhnungsbedürftig klingen: Songs wie beispielsweise „She Couldnt Make It On Her Own” oder „Urbanian“ geben das Rätsel auf, was diese Keyboardspielereien mit nervtötenden Klängen für einen Sinn haben sollen, da sind der Rapper und seine Mitproduzenten und Songschreiber etwas über das Ziel hinausgeschossen. Dem gegenüber stehen die durchaus gelungenen HipHop-Tracks wie das entspannte kalifornische und sonnendurchflutete „Nothin' Like L.A.” oder das typische basslastige „I Rep That West”, die neben dem herrlich groovigen und extrem eingängigen „Your Money Or Your Life” überdurchschnittliche Qualität vorweisen. Sicherlich klingt Ice Cube immer noch sehr böse und gangstamäßig, aber im Vergleich zum düsteren “Raw Footage” gibt es auf dem neuen Werk soliden Hip Hop der alten Schule gepaart mit elektronischen hochmodernen Einsprengseln, wobei seine Aggressivität nur ein wenig nachgelassen hat.

Leider schafft es der Eiswürfel auch diesmal nicht durchgehend auf Albumlänge zu überzeugen: Die Texte triefen zeitweise doch sehr von üblichen Gangsta-Klischees, dass es den Hörer nicht so begeistert und auch die Beats besitzen eben nicht die Innovationskraft, die sie gerne hätten. Ice Cube hat nichts verlernt, dennoch scheint er keine überzeugenden musikalischen Neuerungen auf Lager zu haben, den geneigten Fan wird das wohl kaum stören, alle anderen warten dann weiter auf ein brauchbares HipHop-Album, dass einen vom Hocker reißt.

Anspieltipps:

  • I rep that west
  • Nothin' Like L.A.
  • Your Money Or Your Life

Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Gebäck In The Days: Live In Hamburg
  • 2017    
Diskutiere über „Ice Cube“
comments powered by Disqus