Carlos Reisch - Need To Dance - Cover
Große Ansicht

Carlos Reisch Need To Dance


  • Label: BaxxBeat Music
  • Laufzeit: 55 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine zehnköpfige Band, die HipHop, Jazz, Pop und Funk vermischt? Das ist doch die Jazzkantine aus Braunschweig, oder? Nein, das Projekt nennt sich Carlos Reisch und die Multi-Kulti-Truppe stammt hauptsächlich aus dem fränkischen Nürnberg. Beim kleinen Aschaffenburger Label Baxxbeat erschient nun ihr Debüt „Need To Dance“.

Ihr deutsch/englisches Kauderwelsch rappen sie charmant und witzig, der Groove sprüht dabei gekonnt aus allen Poren der meist recht langen Tracks. Einige Zwischenspiele beleuchten die lustige Arbeit im Studio, doch die eigentlich interessante Songs beginnen mit „First Love“: Mit herrlich entspannten deutschem Text, und harmonischem Backgroundgesang gefällt dieses Etwas aus HipHop und Funk. Carlos Reisch präsentieren sich sehr verspielt, das Keyboard und Saxophon wird eingehend bearbeitet und gescratscht wird auch ganz gerne. Die Tanzbarkeit steht stark im Fokus und das leicht jazzig angehauchte Improvisieren liegt den zehn Musikern im Blut. Musikalische Abwechslung bringt die Mixtur von Rainer Pirzkalls Sprechgesang und den schönen klaren Gesangsstimmen von Claire Yapi und Alexandra Seubert, die kombiniert oder einzeln sehr harmonisch und angenehm klingen.

Bei allem Lob für die entspannten Grooves der deutschen HipHop-Funk-Combo, welches sie sich wirklich verdient haben, gibt es also noch Potenzial zur Verbesserung, denn allzu oft dehnen Carlos Reisch die guten Ansätze auf fünf Minuten oder länger aus und strapazieren zeitweise die Geduld des Hörers. Wer HipHop „Made in Germany“ sucht, der die ausgetretenen Pfade meidet, liegt bei Carlos Reisch goldrichtig.

Anspieltipps:

  • First Love
  • Not A Question
  • To The Moon

Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Gebäck In The Days: Live In Hamburg
  • 2017    
Diskutiere über „Carlos Reisch“
comments powered by Disqus