Propaganda - A Secret Wish (Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Propaganda A Secret Wish (Deluxe Edition)


  • Label: Union Square Music
  • Laufzeit: 151 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Elektronische Musik aus den 70er/80er Jahren mit Herkunftsland Deutschland erlebte in der letzten Zeit durch die Wiederveröffentlichung der Backkataloge von Neu! und Kraftwerk eine Renaissance in Fach- und Fankreisen. Wer sich dadurch inspiriert fühlt, weitere Entdeckungen aus dieser Epoche zu machen, kann sich z.B. den über Unions Square Music neu aufgelegten Jubiläums-Re-Release des 1985er Propaganda-Albums „A Secret Wish“ vornehmen.

Propaganda hatten ihre Wurzeln in Düsseldorf, wo die Band von Ralf Dörper (Ex-Die Krupps) gegründet wurde. Dörper war neben seiner Zeit bei den Krupps auch solo aktiv, wodurch sich Kontakte nach England ergaben. Dort zeigte das Label ZTT Records unter der Ägide des Produzenten Trevor Horn und des Journalisten Paul Morley Interesse an Dörpers neuem Projekt Propaganda. ZTT hatte in den 80er und 90er Jahren Künstler wie Frankie Goes To Hollywood, Grace Jones, The Art Of Noise, Adamski, Tom Jones und Seal unter Vertrag und galt Mitte der 80er Jahre als eine der ersten Anlaufstellen für elektronische Popmusik.

ZTT Records nahmen Propaganda unter Vertrag und veröffentlichten im Sommer 1985 das von Steve Lipson produzierte Debütalbum „A Secret Wish“, nachdem bereits die Vorabsingle „Dr. Mabuse“ im Frühjahr 1984 europaweit für Furore sorgte. Bis zur Albumveröffentlichungen änderte sich das Line-Up bei Propaganda allerdings noch einmal zu der endgültigen Besetzung Ralf Dörper, Suzanne Freytag, Michael Mertens und Claudia Brücken. Trotz zwei weiterer europaweit erfolgreicher Singles („Duel“ und „p:Machinery“) war man bei ZTT Records mit den Verkaufszahlen von „A Secret Wish“ nicht zufrieden. Vielleicht waren die Engländer aber auch einfach nur von dem überirdischen Erfolg Frankie Goes To Hollywoods geblendet, die ab 1984 kommerziell total durch die Decke gingen. Es kam zum Streit und Propaganda verließen nach einem langen Rechtsstreit das ZTT Label.

Das Erbe dieser kurzen, aber aufregenden Zeit bei ZTT Records liegt nun als digital remasterte Neuauflage im Digipack vor. Das eh schon mit sechs Bonus Tracks auf 80 Minuten Spielzeit erweiterte Hauptwerk wurde zudem um eine 72-minütige Bonus-CD mit unveröffentlichten Remix-Versionen (u.a. von Trevor Horn), Studio-Outtakes und dem legendären 20-Minuten-Mix von „Duel“ ergänzt. Dazu gibt es ein ausführliches 24-Seiten-Booklet mit raren Fotos und interessanten Anekdoten rund um die Entstehung des Werks.

Musikalisch bietet „A Secret Wish“ typischen 80er-Jahre-Wave-Pop („The murder of love“), von Industrial-Klängen geprägte Tracks („Jewel“, „Sorry for laughing“), heute als Chill-Out-Nummer durchgehende Stücke wie „Dream within a dream“, leicht obskure, an die Neue Deutsche Welle erinnernde Kompositionen („Frozen faces“) sowie fluffige Radiopopsongs wie „Duel“. Das ist ganz nett, unterm Strich aber auch keine allzu große Ausbeute. Dies erklärt auch, warum Propaganda nicht die weitreichende Wirkung wie in etwa Kraftwerk hatten und bei weitem nicht denselben Einfluss wie z.B. Neu! ausüben konnten. Als Zeitdokument für Interessierte ist die Deluxe Version von „A Secret Wish“ dennoch okay.

Anspieltipps:

  • Duel
  • p:Machinery
  • A dream within a dream

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
Diskutiere über „Propaganda“
comments powered by Disqus