Mogwai - Special Moves/Burning - Cover
Große Ansicht

Mogwai Special Moves/Burning


  • Label: PIAS/Rough Trade
  • Laufzeit: 75 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine der einflussreichsten Post-Rock-Bands spannt nun einen Bogen über ihr bisheriges Schaffen und legt ein Best-Of-Album vor - nur ist es live. Besser so, denn wie könnten einzelne aus dem Kontext eines Albums losgelöste Klangteppiche besser funktionieren als im melancholisch düsteren Umhang einer Bühnenpräsentation. Mogwai aus Glasgow lassen den Zuhörer durch die ganze Bandbreite an Emotionen schwimmen und nehmen ihn mit auf eine Reise in ihr eigenes Universum. Noch verzerrter, lauter, gewaltiger und Angst einflößender als auf den regulären Alben (es handelt sich immer noch um Post-Rock und kein Death Metal). Wieso haben Mogwai eigentlich so lange gewartet um eine Live-Einspielung zu veröffentlichen?

Seit ihrem Debüt „Mogwai Young Team“ sind bereits 13 Jahre ins Land gezogen. Es scheint so als hätten die Schotten im Gegensatz zur üblichen Vorgehensweise nicht ein konkretes Konzert zur Aufnahme ausgewählt, sondern viele Live-Aufnahmen gemacht und daraus jenes mit der bestmöglichen Atmosphäre ausgewählt. Wobei die Auswahl bei ihrer Livequalität sicherlich nicht einfach war. Brooklyn, New York ist es geworden und drei Aprilabende aus dem Jahre 2009, die nun in einem CD/DVD Paket erschienen sind. Ihre Setlist haben Mogwai wohl überlegt aufgestellt und lassen den sphärischen Stücken mehr eingängige oder gar (halb) gesungene Stücke folgen, um jegliche Monotonie erst gar nicht aufkommen zu lassen. Sie reduzieren ab und an Tempo und Lautstärke nur um mit einer Noise-Attacke wieder die Gehörgänge frei zu pusten.

Falls man kein Fan von Konzerten auf CD sein sollte, wird dieses trotzdem begeistern, weil es durch seine atmosphärische Dichte das Publikum völlig vergessen lässt. Ohne genauer hin zu hören geht der Beifall der Zuschauer in der Musik unter, so tief taucht man in diese Post-Rock-Enklave ab. Elf Songs, die wirklich unter die Haut gehen und einen ergreifen und zwar von Anfang bis Ende. Somit ist dieses Set besonders für Mogwai-Neulinge eine super Einstiegsmöglichkeit. Ach ja, auf Vinyl und als Download gibt es sogar ganze sechs Tracks mehr.

Burning DVD: Wenn der Titel „Burning“ im Bild erscheint, regnet es im Hintergrund. Die Antithese könnte nicht größer sein, aber Mogwai waren noch nie Freunde des Konventionellen. Wer die Bonus DVD vom letzten Studioalbum „The Hawk Is Howling“ gesehen hat, wird ungefähr wissen was dies bedeutet. So darf auch nicht verwundern, dass die Live-DVD anders ausfällt als die normalen Konzertaufnahmen anderer Bands. Das Bild ist schwarz-weiß und ziemlich körnig, aber das stört nicht im Geringsten, denn dies ist nicht nur ein Film, es ist Kunst. All die extremen Nahaufnahmen der Instrumente und vor allem der Hände der Musiker, die Unschärfe, die reduzierten und untypischen Blickwinkel, die Lichtkontraste, sie alle tragen dazu bei, dass die Stimmung dieses Mogwai-Konzerts bestens eingefangen wird. Und immer wieder die Straßen von New York, bei Nacht, bei Tag, bei Regen.

Es ist wie ein Film Noir, dunkel und verstörend aber gleichzeitig ansprechend, faszinierend und fesselnd. Mit einer beliebigen sterilen Aufnahme, womöglich noch in lupenreinem HD, hätte das nicht funktioniert. Konsequenterweise befindet sich auch keine 5.1-Spur auf der DVD, was ein wenig schade ist, weil die mögliche hypnotische Wirkung dieses Musikdokuments noch größer hätte ausfallen können. Ohne selbst einem Post-Rock Konzert beigewohnt zu haben, konnte man dieses Abtauchen in der Musik, die Kollektivträumerei, in welche die Musiker als auch Zuhörer verfallen, nicht nachvollziehen. Bisher jedenfalls. Diese Konzertaufnahme ermöglicht dies auch Daheim. Schon beim Anblick dieses typischen Schaukelns der Gitarristen möchte man am liebsten gleich mitmachen. Einziger Wermutstropfen ist, dass der Film nach 48 Minuten endet. Ein kleiner Bonus ist noch das 12-minütige „Mogwai Fear Satan“. Was bleibt da zu sagen, als dass wir Furcht vor Mogwais Leistung haben, Ehrfurcht um genauer zu sein. „We Fear Mogwai“.

Anspieltipps:

  • I'm Jim Morrison, I'm Dead
  • Mogwai Fear Satan
  • I Know You Are But What Am I?
  • 2 Rights Make 1 Wrong

Neue Kritiken im Genre „Post-Rock“
Diskutiere über „Mogwai“
comments powered by Disqus