Juli - In Love - Cover
Große Ansicht

Juli In Love


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Es hat sich etwas getan bei Juli!

Das ominöse dritte Album entscheidet bekanntlich darüber wohin die musikalische Reise einer Band geht. Bei der Band Juli waren „Es ist Juli“ und „Ein neuer Tag“ überaus erfolgreich, was die Kritiker aber qualitativ nicht unbedingt zufriedenstellte.

Juli gehörten mit Silbermond und Wir sind Helden zur Neuen Deutschen Welle dieser Zeit. Genau wie die Band wird die Zielgruppe mit ihnen älter und so präsentieren Juli neben ihrem gitarrenorientierten Pop-Rock nun viel mehr elektronische Elemente und nachdenkliche Texte. Die Single „Elektrisches Gefühl“ gibt die Richtung vor: Gewohnt eingängig und mit interessantem Text von Sängerin Eva Briegel bringt dieser flotter Song garantiert den Erfolg ins Haus. Eröffnet wird die CD aber von „ Immer wenn es dunkel wird“, das beide Musikstile vereint: Elektronisches und E-Gitarren ergeben mit Briegels eindringlichen Gesang eine waschechte Hymne, die schon fast rockt.

„Süchtig“ ist ein sehr elektronisches Etwas, welches ein wenig an die Berliner Mia erinnert und trotzdem eigenen Charakter besitzt. Dagegen schwelgt „Mit verbundenen Augen“ im bekannten Pop-Rock-Mix, der aber hier sehr erwachsen und gekonnt balladesk klingt. Die elektronische Komponente reizt der Track „Maschinen“ vollends aus, da werden die Beats doch sehr in den Vordergrund gestellt und daran muss man sich erst gewöhnen. Danach folgt mit „Jessica“ eine Ballade, die inhaltlich mit der bösen Musikwelt abrechnet und dadurch sehr viel Augenmerk auf den Text lenkt. Mittels Pianoeinsatz und durch geschickte Temposteigerungen gewinnt dieser Song von Mal zu Mal mehr an Qualität.

Irritation löst dagegen das Titelstück aus, weil weder der Text noch die schleppende elektronische Musik wirklich zu Juli zu passen scheinen. „Seenot“ verblüfft mit düsteren, zeitweise schrägen sphärischen Klängen. Dieser sehr ungewöhnlichen Songstruktur fehlt vielleicht ein wenig das Tempo, aber sie illustriert die gewollte Andersartigkeit der Tracks.

Fazit: Es hat sich etwas getan bei Juli: Experimente mit künstlichen Elementen, die auch nicht immer eingängig klingen und der bekannte Pop-Rock-Mix ergeben ein abwechslungsreiches und erwachsenes Album, welches tatsächlich nach einiger Hörzeit wächst. Ihren Stellenwert als erfolgreiche Deutsch-Pop-Rock-Band werden Juli zurecht behalten, denn neben den Texten von Briegel, die neben einigen Schwächen emotional und treffend klingen, beweisen sie, dass sie sich langsam musikalisch weiterentwickeln und das ist gut so!

Anspieltipps:

  • Immer wenn es dunkel wird
  • Elektrisches Gefühl
  • Die Sterne fallen
  • Jessica

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Juli“
comments powered by Disqus