Grave Digger - The Clans Will Rise Again - Cover
Große Ansicht

Grave Digger The Clans Will Rise Again


  • Label: Napalm Records
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
4.6/10 Leserwertung Stimme ab!

„Tunes Of War“ war ein Meisterwerk, das kann man von „The Clans Will Rise Again“ nicht behaupten.

Es ist 1996 und Dudelsackklänge eröffnen „Tunes Of War“. Das hat es so bislang wohl noch nicht gegeben: eine deutsche Band beschäftigt sich mit der schottischen Geschichte und veröffentlicht ein Album, das Heavy-Metal-Geschichte schreiben wird. Grave Digger sind am Höhepunkt ihrer Kariere angekommen. Hymnen wie „Scotland United“ und „Rebellion“ gehören seitdem zum Standardrepertoire eines jeden Fans klassischen Heavy Metals.

2010. Wieder eröffnen Dudelsackklänge ein Grave-Digger-Album. Wieder kehren die deutschen Metal-Urgesteine zu ihrem Lieblingsthema zurück. Eine verständliche Entscheidung, denn ist das nicht genau das, was die Fans hören wollen? „Auf Nummer sicher“ oder „Schuster bleib bei deinen Leisten“? Irgendwie beides. Dass das auch gehörig nach hinten losgehen kann, war bei so manchen Kollegen in der jüngeren Vergangenheit zu beobachten. Man denke nur an den umstrittenen vierten Aufguss der „Keeper Of The Seven Keys“-Reihe von Helloween. Somit werden Grave Digger für „The Clans Will Rise Again“ von mancher Stelle auch wieder viel Kritik einstecken müssen. Dass das Album dennoch wohl die stärkste Veröffentlichung der Band seit langem geworden ist, liegt vielleicht nicht zuletzt daran, dass sich Grave Digger bei ihrer endlosen Schotten-Unabhängigkeits-Thematik hörbar wohl fühlen.

Sicher ist „Days Of Revenge“ kein „Scotland United“ und auch „Hammer Of The Scots“ und der Titeltrack „The Clans Will Rise Again“ kommen etwas uninspiriert daher. Bretter-Riffing, Kriegschöre und etwas altbackene Produktion: alles schon mal gehört. Den Fans wird es trotzdem gefallen. Und Songs wie „Paid In Blood“ und „Valley Of Tears“ geben ihnen Recht, denn da sind sie wieder, die Gänsehaut-Refrains und wirklich großen Momente, die Grave Digger schon immer auszeichneten. Auch „Highland Farewell“ ist mit verstärktem Dudelsackeinsatz eine erfreuliche Überraschung. Man darf gespannt sein, wie (und ob) die Band diesen Song live auf die Bretter bringt.

Auch in der zweiten Hälfte des Albums wechseln sich Durchschnittliches („Execution“, „Spider“) und wirklich gehobene Heavy-Metal Kost („Whom The Gods Love“, „Coming Home“) ab. Wirklich Neues im Sound gibt es dabei freilich nicht mehr zu entdecken. Aber das will und erwartet wohl auch keiner mehr so richtig, so lange die Drums richtig krachen und die Refrains ins Ohr gehen.

„Tunes Of War“ war ein Meisterwerk, das kann man von „The Clans Will Rise Again“ nicht behaupten. Dafür fehlt schlicht und ergreifend die Hitdichte und letztlich auch die Inspiration. Es ist kein „Rebellion“ auf diesem Album, das die Fans auch noch in zehn Jahren auf den Konzerten singen werden. Aber dafür eine gute Handvoll starker, ehrlicher Heavy-Metal-Songs der alten Schule. Und das hat nach 26 Jahren im Geschäft Anerkennung verdient.

Anspieltipps:

  • Paid In Blood
  • Highland Farewell
  • Whom The Gods Love
  • Coming Home

Neue Kritiken im Genre „Heavy Metal“
6.5/10

The Book Of Souls: Live Chapter
  • 2017    
7.5/10

Cold Dark Place EP
  • 2017    
8/10

The Rise Of Chaos
  • 2017    
Diskutiere über „Grave Digger“
comments powered by Disqus