Sex Jams - Post Teenage Shine - Cover
Große Ansicht

Sex Jams Post Teenage Shine


  • Label: Siluh Records/ALIVE
  • Laufzeit: 36 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Österreichische Indie-Noise-Popband Sex Jams (Katarina Trenk am Mikrophon, Lukas Bauer an der Gitarre, Florian Seyser am Bass und Rudi Breitenthaller an den Drums) legt zwei Jahre nach ihrer Gründung und der Veröffentlichung von zwei Singles ihren Debüt-Longplayer „Post Teenage Shine“ vor. Darauf eifern die vier Wiener der Indie-Gitarrenmusik der späten 80er bzw. frühen 90er Jahre im Stile von Bands wie Sonic Youth oder (mit leichten Abstrichen) Pavement nach.

Da passt eine Veröffentlichung über das kultige Wiener Indie-Label Siluh Records natürlich wunderbar. Denn Sex Jams machen resolut ernst und scheren sich einen Dreck um Wohlklang und andere Mätzchen. Ihr Sound ist betont kratzbürstig, schroff, ungehobelt und auf Dauer etwas nervig – und zwar ganz bewusst, auch wenn man sich damit gewiss nicht nur Freunde macht.

Selbst Genrefreunde werden nicht nur Begeisterung für Sex Jams empfinden. Es ist eine junge Band, die am Anfang ihrer Karriere steht, die sich ganz klar noch ausprobieren muss und erwartungsgemäß noch nicht dieselbe Virtuosität wie ihre New Yorker bzw. kalifornischen Vorreiter an den Tag legt. Man mag es auf Dauer monoton nennen und vielleicht sogar fehlende Raffinessen im Songwriting beklagen, was in Form der zehn Tracks auf „Post Teenage Shine“ dargeboten wird. Trotzdem lässt sich gut erkennen, wohin die Wiener wollen, aber auch, was ihnen noch fehlt. Da heißt es nicht aufzugeben und weiter am eigenen musikalischen Profil zu arbeiten, bis das Gesamtpaket stimmt.

Anspieltipps:

  • Ages
  • Cloud on a walk
  • Julie had a brother

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Niente
  • 2017    
Diskutiere über „Sex Jams“
comments powered by Disqus