David Dondero - Zero With A Bullet - Cover
Große Ansicht

David Dondero Zero With A Bullet


  • Label: Affairs Of The Heart/INDIGO
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

David Dondero ist ein amerikanischer Singer/Songwriter, der als moderner Troubadour, fahrender Musiker und Dichter gilt. Er begann als Sänger und Gitarrist bei der Band Sunbrain, mittlerweile hat er sein siebtes Studio-Album, das vorliegende „# Zero With A Bullet“, veröffentlicht. Wird Conor Oberst (Bright Eyes) nach Vorbildern gefragt, fällt Donderos Name mit Sicherheit. Eine gewisse Ähnlichkeit ihrer Stimmlagen ist nicht von der Hand zu weisen. Dondero zählt zu den erzählend singenden Storytellern seiner Zunft, er versteht es Tradition und Moderne mühelos zu verknüpfen.

Donderos Rast- und Ruhelosigkeit schlägt sich in seinen Songs nieder, für „# Zero With A Bullet“ sind sie einfach aus ihm herausgekrochen, versetzten ihn in Schlaflosigkeit, so Dondero selbst. Er bezeichnet sie als „Yogi Berra-isms, shattered Kerouacian dreams, Air Conditioned Nightmares“. Das Material war in etwa zwei Stunden im Kasten, eingespielt in einem Studio in Omaha, Nebraska. Dementsprechend spontan und direkt dringen die Stücke aus den Boxen und vermitteln das Lebensgefühl des Amerikaners.

Der Opener „Jesus From 12 To 6“ kommt mit Dringlichkeit daher, geht straight forward mit pumpendem Bass, punktgenauen Drums und kreisrunden Stromgitarrenläufen. Dabei muss einem eine Songzeile wie „He’s always Jesus from 12 to 6, then he’s Beelzeebubba from 6 to midnight!“ erstmal einfallen. „Caught The Song“ und “Just A Baby In Your Momma’s Eyes” zeigen das exzellente Fingerpicking Donderos auf, schlängelnde Gitarrenlinien winden sich in Midtempo-Rhythmen. Auch die simpler strukturierten in Folk- und Countrynähe gespielten Songs „Carolina Moon“ und „Don’t Go Eyeballin’ My Po’ Boy, Boy“ verfehlen ihre Wirkung nicht. Auf dem knapp sechsminütigen „It’s Peaceful Here” darf Mike Friedmans Pedal Steel die Countrysonne an den blauen Himmel malen. Der balladeske nachdenkliche Titelsong zeigt einen lebenserfahrenen trotzig-traurigen Songwriter. Das finale „All The Fishies Swimmin’ Through My Head“ fährt als schneller Blues Train mit funkelnden Gitarrenlicks, zischender Orgel und spukenden Soundscapes.

Anspieltipps:

  • Jesus From 12 To 6
  • # Zero With A Bullet
  • It’s Peaceful Here
  • All These Fishies Swimmin’ Through My Head

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

The Days Of Never Coming Back And Never Getting Nowhere
  • 2017    
6.5/10

Trouble No More: Bootleg Series Vol. 13 (1979-1981)
  • 2017    
Diskutiere über „David Dondero“
comments powered by Disqus