Bad Boys Blue - 25 - Cover
Große Ansicht

Bad Boys Blue 25


  • Label: Neo/Sony Music
  • Laufzeit: 120 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Für jüngere Hörerschichten ist die Band Bad Boys Blue heute sehr wahrscheinlich kein Begriff mehr. Ältere Popfans dürften mit den Namen dagegen sehr wohl etwas anfangen können, zählte die Formation doch zu den klassischen Vertretern der 80er-Jahre-Euro-Disco-Welle. Gerade in den späten Achtzigern konnten Bad Boys Blue diverse Hits landen, wovon 19 Alben und 40 Singleauskopplungen zeugen. Besonders beliebt ist die Gruppe in Deutschland und in Osteuropa, wobei selbst in den erfolgreichsten Jahren Top-5-Platzierungen in den Charts eine Seltenheit waren.

Mittlerweile ist einzig John McInerney (53) seit der Gründung im Jahr 1984 dauerhaft im Line-Up verblieben. Seit 2006 wird McInerney allerdings durch den im afrikanischen Mosambique geborenen Carlos Ferreira (41) verstärkt. Vorher gaben sich fünf (!) verschiedene Sangeskollegen die Klinke in die Hand, wobei die ausgestiegenen Gründungsmitglieder Trevor Oliver Taylor und Andrew Freddie Thomas 2008 bzw. 2009 starben, was am Erfolg der Bad Boys Blue in Schlager- und Disco-Pop-Kreisen nie etwas geändert hat. In den Charts spielt die Combo allerdings schon seit Jahre keine große Rolle mehr. Es gibt einen festen Fankreis, der die Platten des Duos kauft, was für kurzfristige Chartplatzierungen im Mittelfeld bzw. hinteren Drittel reicht. Das ist okay, davon kann man leben.

Nichtsdestotrotz wird in diesem Jahr ein Vierteljahrhundert Bad Boys Blue gefeiert. Und zwar mit einem picke packe vollen Box-Set mit zwei CDs, auf denen sich 32 Tracks befinden (davon sieben Remix-Versionen) sowie einer Bonus-DVD mit drei Videoclips und einem kurzen Interview. Sämtliche Songs wurden produktionstechnisch auf den aktuellen Stand der Technik gebracht und komplett neu eingespielt. Dadurch erstrahlen die immer latent mit Schlagerrhythmen (und entsprechenden Texten) ausgestatteten Stücke in frischem Glanz und belegen im Einzelfall noch immer, dass sie sich einem gewissen Kultstatus nicht erwehren können. Man höre nur „Come back and stay“, „Kisses and tears“, „Hungry for love“ und natürlich „You’re a woman“, das in seiner Machart eins zu eins bei Dieter Bohlen abgekupfert ist – wie so manch anderer kleiner Hit von BBB. Doch sei’s drum! Mit diesem Box-Set lässt sich herrlich zurück in die späten 80er bzw. frühen 90er Jahre zurücktauchen – und sich wieder jung fühlen.

Die Bad Boys Blue gehen stilistisch als die kleinen Brüder von Modern Talking durch. Die Melodien sind einfach gestrickt, die Beats stampfen um die Wette und die Hooklines erreichen sofort das Ohr. Das macht eine Unterscheidung der Lieder zwar nicht immer einfach, doch für eine gepflegte Partystimmung ist genau das förderlich. Auf „25“ wird der geneigten Hörerschaft Trash-Pop at it’s Best serviert. Wer darüber meckert, hat die Achtziger auch nicht erlebt.

Anspieltipps:

  • You’re a woman
  • Heart of midnight
  • A train to nowhere
  • Come back and stay
  • Hold you in my arms
  • Gimme gimme your lovin’ (little lady)

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Bad Boys Blue“
comments powered by Disqus