Somersault - The Solitude & Me - Cover
Große Ansicht

Somersault The Solitude & Me


  • Label: Motor Music/Rough Trade
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

„The Solitude & Me“ bietet sich an für die nachdenklichen Momente im Leben.

„The Solitude & Me“ ist das inzwischen dritte Album von Gudrun Mittermeier alias „Somersault“. Der Albumtitel ist dabei durchaus Programm, denn die insgesamt elf Stücke drehen sich um eher schwermütige Themen und setzen dabei auf einen überwiegend zurückhaltenden akustischen Instrumenteneinsatz, wodurch die zarte Stimme von Somersault stärker als je zuvor in den Vordergrund rückt. Die Musik kommt folgerichtig weitgehend auch ziemlich ruhig und manchmal geradezu verträumt daher. Bestes Beispiel ist der Opener „Fade Away“. Zu minimal eingesetzten akustischen Gitarrenklängen übernimmt hier maßgeblich die Stimme die gefühlvolle Einleitung in das Album und geht im zweiten Teil in einen schönen zweistimmigen Gesang über.

Der folgende Titeltrack „The Solitude & Me“ macht in vergleichbar bedächtiger Manier weiter und weiß dabei durchaus zu überzeugen. Mit „Love Lies“ folgt dann erstmals ein Song, der vor allem dank der Schlagzeugunterstützung nahezu als mid-tempo durchgehen kann. Das klingt zwar nicht wirklich schlecht und kann in einem insgesamt sehr ruhigen Album auch mal gut tun, doch die Stärken von Somersault sind eindeutig ihre leisen Momente. Die wenigen etwas schnelleren Stücke wirken im Vergleich weniger inspiriert und eher austauschbar. Zwar gibt es mit „Silent Sea“ und „In My Vision“ auch zwei ruhige Songs, bei denen die Anziehungskraft der Skip-Taste recht hoch ist, doch alles in allem machen die gelungenen leisen Klänge die Qualität von „The Solitude & Me“ aus.

Ein Höhepunkt stellt sich übrigens mit dem vorletzten Titel „Rise And Shine“ ein, einem Song der der kleinen Tochter der Sängerin gewidmet ist. Musik und Text gehen hier besonders gut Hand in Hand und es wird eine Stimmung eingefangen, die nicht nur glücklichen Eltern aus der Seele spricht. Toll!

„The Solitude & Me“ bietet sich an für die nachdenklichen Momente im Leben. Sicherlich hat man das so oder so ähnlich schon mehr als einmal gehört hat. Mag auch sein, dass die Welt auf das Album nicht unbedingt sehnsüchtig gewartet hat, doch unterm Strich muss man Somersault mit ihrem dritten Album gut gemachten Singer-Songwriter-Pop bescheinigen, der seine Berechtigung hat und Anerkennung verdient.

Anspieltipps:

  • Fade Away
  • The Solitude & Me
  • Out Of The Snow
  • Rise And Shine

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Somersault“
comments powered by Disqus