Edwyn Collins - Losing Sleep - Cover
Große Ansicht

Edwyn Collins Losing Sleep


  • Label: Cooperative/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Wie schön, dass Edwyn Collins zurück ist. Mit Orange Juice erlangte er in den 1980ern Kultstatus und als Solokünstler hatte er mit „A Girl Like You“ einen veritablen Hit. Im Jahr 2005 erlitt er zwei Schlaganfälle und erst im Oktober 2008 entschied er ein neues Album aufzunehmen. Zuerst wurde der Titelsong, der zur Grundlage des ganzen Albums geriet, mit einfachen Mittel eingespielt. Unterstützt wurde Collins unter anderem von Alex Kapranos und Nick McCarthy (Franz Ferdinand), Ryan Jarman (The Cribs), Paul Cook (Sex Pistols) The Drums sowie Ex-Smiths-Gitarrist Johnnny Marr.

Der erwähnte Titelsong eröffnet das Album mit einem räumlichen, an Northern Soul Songs angelehnten Drumsound, mit rhythmischem Verve gespielter Stromgitarre (Little Barrie), schmissigen Bläsern und Edwyn Collins’ unnachahmlicher Gesangsstimme. Danach stellt er die oft gehörte Frage „What Is My Role“ mit simplen, aber wahren Worten: „Sometimes I’m up, sometimes I’m down, sometimes I wonder what is my role.“

Aus Disco-Synthies, New Wave und Indie-Pop wurde “Do It Again” gestrickt. “Humble” groovt im mittleren Tempobereich, das swingende Klavier wird mit dem dichten Rhythmusteppich und spacigen Sounds verwoben. Die unverwechselbaren Gitarren- und Cokompositionskünste Johnny Marrs dürfen auf „Come Today, Come Tomorrow“ ihre Schönheit entfalten. Alles andere als gelangweilt lässt uns das gitarrenbetonte „Bored“ zurück. Mit den immer noch frischen Indielieblingen The Drums wurde das optimistisch melodiöse „In Your Eyes“ eingespielt. „I Still Believe In You“ ist ein kristallklarer Schrammelpopsong, bei dem Bass, Drums, Ak- und E-Gitarre in vielfältige Interaktion treten.

Blue-Eyed-Soul-Pop vom Allerfeinsten ist „Over The Hill“, auf dem Edwyns Sohn William eine markante E-Gitarre einsetzt. In sonniger Leichtigkeit glänzt „It Dawns On Me“. Der nachdenklichen Kollaboration mit Roddy Frame (Aztec Camera) „All My Days“ folgt das besinnliche „Searching For The Truth“. Trotz der final aufkommenden Melancholie ist „Losing Sleep“ ein optimistisch-melodiöses, in seiner Transparenz und Klarheit hervorragendes Popalbum geworden und lässt vermuten, dass es Edwyn Collins wieder richtig gut geht. Dieses Album gehört jedenfalls zu seinen Besten, die er je aufgenommen hat!

Anspieltipps:

  • Losing Sleep
  • Come Today, Come Tomorrow
  • In Your Eyes
  • Over The Hill
  • It Dawns On Me
Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
6.5/10

Querfeldein
  • 2017    
Diskutiere über „Edwyn Collins“
comments powered by Disqus