Soundtrack - Eat Pray Love - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Eat Pray Love


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 59 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Gleichzeitig zum Start des Films „Eat, Pray, Love“ mit Julia Roberts steht auch der dazugehörige Soundtrack im Laden. Die Drehbuchgrundlage für den Film war der gleichnamige Bestseller von Elizabeth Gilbert, der folgenden Inhalt hat: Die dreißigjährige Britin Elizabeth steht vor den Scherben ihres Lebens: Eine unschöne Scheidung, eine neuerliche Enttäuschung mit einem anderen Mann und die bisher vergebliche Suche nach dem eigentlichen Sinn des Lebens lassen sie von ihrer Heimat New York in die weite Welt reisen. Italien, Indien und Bali sind ihre Reisestationen und für den Rest und die Details muss man den Film sehen oder das Buch lesen!

Passend zum kosmopolitischen Ansatz des Films gibt es eine interessante musikalische Mischung: Erdige Klassiker von Neil Young, der zwei gefühlvolle Songs beisteuert, oder die Beiträge des Soundtrack-erfahrenen Pearl-Jam-Frontmann Eddie Vedder: Dieser singt zunächst ein Duett mit dem pakistanischen Sänger Nusrat Fateh Ali Khan namens „The Long Road“, das gitarrenorientiert beginnt und später Akkordeon- und indische Trommel-Klänge hinzufügt. Auch die unterschiedlichen Stimmfarben der beiden Protagonisten ergeben einen schönen Kontrast, der diesen Track zu einer Besonderheit macht.

Der zweite Song „Better Days“ stellt sogar die Titelmelodie des Films und das zurecht. Vedder punktet mit Reibeisenstimme, Akkordeon (!) und staubigem „On the Road“-Feeling, welches dank seiner eindringlichen Performance das Reisefieber weckt. Bebel und Joao Gilberto setzen dagegen auf sehr chillige Klänge und diese konservieren das Südsee-Bali-Feeling. Typisch indisch klingt der Sound von Sängerin Srinivas, damit auch alle Stationen der Filmheldin passend musikalisch begleitet werden können.

Für gemütliche Stunden sind sowohl Buch, Film und Soundtrack bestens geeignet, wobei die sanfte musikalische Seite eindeutig betont wird. Zu einer „Sinn des Lebens“-Suche passt aber auch kein Heavy Metal oder?

Anspieltipps:

  • Harvest Moon - Neil Young
  • Heart Of Gold - Neil Young
  • Better Days - Eddie Vedder
  • The Long Road - Eddie Vedder feat. Nusrat Fateh Ali Khan
Neue Kritiken im Genre „Filmmusik“
7/10

The Hunger Games: Mockingjay Part 1
  • 2014    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus