Belle And Sebastian - Write About Love - Cover
Große Ansicht

Belle And Sebastian Write About Love


  • Label: Beggars/INDIGO
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein netter Soundtrack zu den von den Bäumen fallenden Blättern.

„Belle & Sebastian Write About Love”. Na, da weiß man doch gleich, woran man ist. Das achte Album der schottischen Popper macht sich also das Thema Liebe zu eigen. Und wenn man die Band kennt, dann möchte man sich auch gar nicht vorstellen, dass die Musik von irgendetwas anderem handelt. Sie ist süß, so zuckersüß und unschuldig, dass man davon Zahnschmerzen bekommen könnte, wären die Songs zartes Gebäck. Harmlos mag man das nennen und es würde die Musik treffend beschreiben, auch ohne negativen Unterton. „Make me dance / I want to surrender“ heißt es in den ersten Zeilen von „I Didn't See It Coming“. Man ergebe sich, 40 Minuten lang, den schwelgerisch-träumerischen Klanggebilden von Belle & Sebastian.

Die nostalgischen, an die 60er Jahre erinnernden Bilder im Video zu „I Want The World to Stop“ passen perfekt zum Sound der Band, in dessen Gitarrenpop sich auch hin und wieder Bläser und dezente Streicher mischen, während sich Stuart Murdoch und Sarah Martin brav mit dem Gesang abwechseln. In diesen Momenten sind Belle & Sebastian am besten, doch nicht immer erreichen sie dieses Niveau. Das fade „Calculating Bimbo“ zum Beispiel hat weder Hand noch Fuß und der Beitrag von Norah Jones („Little Lou, Ugly Jack, Prophet John“) verliert sich in belanglosem Country-Pop.

Doch zum Glück gibt es Songs wie „Write About Love“, bei denen man die Augen schließen und sich zurücklehnen möchte, wenn die Band das Tempo doch mal ein wenig anhebt, oder „Read the Blessed Pages“, bei welchem Murdoch lediglich von einer Akustikgitarre begleitet wird, welche sich sanft in die Ohrmuscheln legen. Bei „I'm Not Living in the Real World” orgelt sich die Band immer schneller voran und gibt sich spielerisch mit call and response Einlagen. „I Can See Your Future” wird alleine von Sarah Martin gesungen und schließt mit seinen verschiedenen Bläsern wie Flöte oder Trompete das Album eigentlich besser ab, als das letzte Stück. Wer jetzt einen netten Soundtrack zu den von den Bäumen fallenden Blättern braucht, hat ihn mit „Belle & Sebastian Write About Love” sicher gefunden.

Anspieltipps:

  • I Didn't See It Coming
  • I Want The World to Stop
  • I'm Not Living in the Real World
  • I Can See Your Future

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Belle And Sebastian“
comments powered by Disqus