The Script - Science & Faith - Cover
Große Ansicht

The Script Science & Faith


  • Label: RCA/Sony Music
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Im Pop-Genre gibt es derzeit keine bessere Band als The Script!

Vor zwei Jahren tauchten sie aus dem Nichts auf: The Script aus Irland begeisterten nicht nur ihre Heimat, sondern ganz Europa und selbst die USA öffneten den jungen Musikern die Türen. Ihr Debütalbum verkaufte sich sogar in Australien dermaßen gut, das war schon unheimlich.

Pop-Hymnen scheinen die Spezialität des Hauses zu sein und nun liegt das zweite Werk der drei vor. Herrschte auf dem letzten Album eher düstere Stimmung, weil die Band während der Produktion mehrere schwere Schicksalsschläge ereilte, klingt es nun deutlich positiver und die sanften Ohrwürmer gehen Sänger Danny O'Donoghue und Co. immer noch nicht aus: Die erste Single „For the first time“ rechtfertigt jedwede Lobeshymnen, wenn die sanfte Stimme O'Donoghues diese Perle der Popmusik veredelt und fein gesetzte Gitarrenriffs und das eindrucksvolles Piano sich nahtlos in die emotionale Gesangs-Performance einfügen. Coldplay hätten das sicher nicht besser machen können. Dabei singen The Script auch gern mehrstimmig, obwohl die Stimme des Leadsängers schon allein sehr eindrucksvoll und unverwechselbar klingt.

„Nothing“ besitzt wieder so eine feine Melodie, die sich unaufhaltsam ins Gedächtnis brennt, weil neben dem Refrain der gut durchdachte Songaufbau inklusive geschickter Tempovariation restlos begeistert. Leadsänger Danny (auch Keyboard) und seine Mitstreiter Mark Sheehan (Gitarre) und Glen Power (Drums) variieren ihren Sound gern mit HipHop-Elementen, besonders auffällig ist das bei „Walk away“, welches kraftvoll aus den Boxen perlt.

Man findet keinen schwachen Song und kann nur staunen, wieso diese Band so viele Ohrwürmer am Stück produzieren und sogar noch gelungene Texte schreiben kann, die sich mit der Alltagsrealität genau wie mit den Themen Liebe und Hoffnung auseinandersetzen. Wenn man eine musikalische Schublade für The Script finden möchte: Man kreuze Coldplay, U2 und Keane, wobei The Script von allen genannten Bands das Beste nehmen und sie geben noch eine Prise „HipHop trifft Soul“ dazu. Im Pop-Genre gibt es derzeit keine bessere Band als The Script und es bleibt zu hoffen, dass die Drei auf diesem Niveau weitermachen.

Anspieltipps:

  • Nothing
  • For the First Time
  • Science & Faith
  • This = Love
  • Exit Wounds

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „The Script“
comments powered by Disqus