Falco - Falco 3 (25th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

Falco Falco 3 (25th Anniversary Edition)


  • Label: Ariola/Sony Music
  • Laufzeit: 109 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

1985 veröffentlichte der Österreicher Sänger und Songschreiber Johann „Falco“ Hölzel mit „Falco 3“ sein (na was wohl?) drittes Album, mit dem er den kommerziellen Flop des Vorgängers „Junge Roemer“ (1984) schnell vergessen machen wollte. Denn nachdem sein Debütwerk „Einzelhaft“ (1982), das mit „Der Kommissar“ einen Welthit enthielt, den damals 25-jährigen Wiener in ungeahnte Superstarregionen katapultierte, „verhalf“ der ohne nennenswerte Singlehits auskommende Nachfolger dem jungen Künstler dazu, wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzukommen. Von dort aus sollte Falco allerdings schon bald die Popwelt erobern.

Zusammen mit dem niederländischen Produzentenduo Rob & Ferdi Bolland (Status Quo, Roger Chapman) spielte Falco innerhalb von zwei Monaten zehn Songs ein, von denen die drei Singleauskopplungen zu seinen größten Hits werden sollten: „Rock me Amadeus“, „Vienna calling“ und das skandalträchtige „Jeanny“. Mit „Rock me Amadeus“ erreichte Falco den ersten Platz der Charts u.a. in Deutschland, Österreich, England und den USA, während das dazugehörige Album es auf einen sensationellen dritten Platz in den Billbord Charts schaffte. Es sind neben Nenas „99 Luftballons“ bis heute die einzigen deutschsprachigen Produktionen, die in den USA für soviel Furore sorgen konnten.

Zum 25-jährigen Jubiläum von „Falco 3“ erscheint jetzt – wie schon bei „Einzelhaft“ vor drei Jahren – eine luxuriöse Neuauflage, die mit digital überarbeitetem Sound und reichlich Bonusmaterial aufwarten kann. Das Remastering von Bernie Grundman sorgt für einen satten Sound, der absolut auf der Höhe der Zeit ist und richtiggehend frisch klingt. Dass die Songs in der Blüte der 80er Jahre entstanden sind, ist dennoch nicht zu überhören (Drumcomputer, viel Hall, breite Keyboardflächen), besitzt im Fall von „Falco 3“ aber noch immer unheimlich großen Charme.

Doch es war nicht nur die Musik, die auf „Falco 3“ für ein Erdbeben in der Popszene sorgte. Die Mischung aus deutschen und englischen Sprachfetzen innerhalb eines Songs ergaben kombiniert mit Gesang und Raps in österreichischer Sprachfärbung („Vienna calling“, „America“, „Männer des Westens“) einen innovativen Stil, der auf der ganzen Welt für Faszination sorgte. Diesem Phänomen nehmen sich in der Deluxe Version von „Falco 3“ sowohl ein umfangreiches Booklet als auch eine Bonus DVD an, die dem Werk einen zusätzlichen Mehrwert geben. Dazu kommen mit „Without you“ ein bisher nicht veröffentlichter Song sowie mit „Jeanny“ in der Version des englischen Duos Hurts (als harter Electro-Pop-Song) ein Link zur aktuellen Popszene. Viel besser kann man ein geschichtsträchtiges Werk wie dieses in kompakter Form kaum aufarbeiten.

Anspieltipps:

  • Jeanny
  • America
  • Munich girls
  • Vienna calling
  • Rock me Amadeus

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Falco“
comments powered by Disqus