Deine Lakaien - Indicator - Cover
Große Ansicht

Deine Lakaien Indicator


  • Label: Ministry Of Sound
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Kunst der Lakaien ist und bleibt ein echtes Hörerlebnis.

Es ist so wohltuend, die CD eines Duos zu rezensieren, welches einen starken kunstorientierten Ansatz aufweist und sich nicht um die Anzahl der verkauften Alben schert ohne dabei verkopft und abgehoben zu klingen. Deine Lakaien bestehen aus Ernst Horn und Alexander Veljanov, ein nicht nur optisch ungleiches Musikerpaar, welches Avantgardeklänge und sogenannten Dark Wave vermischen. Allerdings greift diese Einordnung zu kurz: Weltmusik, Geräuschkollagen und Orchestermusik klassischer Art veredelt Sänger Veljanov mit seiner dunklen Stimme und Ernst Horn, seines Zeichens Theatermusiker, Dirigent und Klangkünstler, bringt seine frischen musikalischen Ideen ein. Beide komponieren und texten abwechselnd, dabei fällt die Beschreibung ihrer Musik einfach schwer, diese beiden Musiker schaffen es mit ungewöhnlichen musikalischen Ideen seit 25 Jahren ihre eingeschworene Fangemeinde, die nicht nur schwarzgekleidet daherkommt, zu begeistern. Ob akustisch oder elektronisch Deine Lakaien machen eigentlich nie das was man von ihnen erwartet.

Das neue Werk „Indicator“ enthält alle Markenzeichen der beiden ohne sich zu wiederholen: „One night“ beginnt mit zarten Geigen und einem merkwürdigen flirrenden Geräusch, dann setzt Mister Veljanov ein und fremdländische Sitarklänge vermischen sich zu einem melodiösen Klanggemisch, dass man nicht vergessen kann. „Immigrant“ setzt auf eher treibende elektronische Töne, wobei Veljanov auch stimmlich Tempo macht und seinen gesellschaftskritischen Text eindringlich performt. Bei „Europe“ erklingen erst Geigen und eine wieder etwas bombastisch wirkende Klangkulisse wird nur von der dominierenden Stimme Veljanovs in Schach gehalten.

„Six o’Clock“ sorgt mit Sicherheit in jeder Gothic-Disco für Furore und schleudert seine künstlichen Elemente eher gemächlich in die Dunkelheit. Es bleibt dabei: Deine Lakaien spielen in einer anderen Liga, was ambitionierte Avantgardemusik mit Gothictouch angeht und das ist absolut positiv gemeint. Vielleicht übertreiben sie es manchmal auch mit den herumschwirrenden Tönen, aber da ist gleichzeitig ihre Stärke: Das Unvorhersehbare ist ihr Metier. Was zeitweise etwas irritiert, ist der unüberhörbare Akzent des Mazedoniers Veljanov, warum singt der eigentlich auf Englisch, deutsch würde fast besser passen. Doch das ist nur ein marginaler Kritikpunkt, die Kunst der Lakaien ist und bleibt ein echtes Hörerlebnis, das nicht selten anstrengend aber auch sehr interessant sein kann.

Anspieltipps:

  • One Night
  • Blue Heart
  • Europe
  • Six o’Clock

Neue Kritiken im Genre „Electro“
Diskutiere über „Deine Lakaien“
comments powered by Disqus