Francis International Airport - In The Woods - Cover
Große Ansicht

Francis International Airport In The Woods


  • Label: Siluh Records/ALIVE
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein äußerst solides Zweitwerk mit atmosphärisch dichten, oftmals melancholischen und melodieverliebten Indie-Rocksongs.

Die fünfköpfige Band Francis International Airport aus Wien in Österreich legt mit „In The Woods“ ihr zweites Studioalbum nach dem Debütwerk „We Are Jealous. We Are Glass.” (05/2008) vor, für das die Wiener in Indie-Kreisen einiges an Lob einstecken konnten. Nach zermürbenden Wochen von Januar bis Mai 2010 im Studio für die Aufnahmen und die Abmischung von „In The Woods“ kann jetzt Vollzug vermeldet und elf neue Songs vorgestellt werden.

Während ihrer ungewöhnlich langen Studiozeit hörten Markus Zahradnicek (Gesang, Gitarre, Texte), Christian Hölzel (Gitarre), David Zahradnicek (Bass), Georg Tran (Keyboards) und Manuel Riegler (Drums) nach eigenen Angaben die aktuellen Platten von Grizzly Bear und Beach House, was sich allerdings nur begrenzt auf den Sound der neuen Songs niedergeschlagen hat.

Okay, die Arrangements sind schon mal ähnlich sphärisch und versponnen („The art of unlearning“), machen aber vor packenden Hooklines keinen Halt („Feet of clay“). Das Tempo wird gerne verschleppt („Monsters“) und gegen eine Melodieführung im The-Cure-Stil ist ebenfalls nichts einzuwenden („All your lines end in me“). Das ergibt ein äußerst solides Zweitwerk mit atmosphärisch dichten, oftmals melancholischen und melodieverliebten Indie-Rocksongs, denen nicht mehr viel dazu fehlt, um einer breiteren Hörerschicht aufzufallen.

Anspieltipps:

  • Bug
  • Solaris
  • Monsters
  • City of fog
  • Feet of clay

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Francis International Airport“
comments powered by Disqus