Shakira - Sale El Sol - Cover
Große Ansicht

Shakira Sale El Sol


  • Label: Epic/Sony Music
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Der elektronische Schnickschnack von „She Wolf“ ist komplett verschwunden.

Viel früher als erwartet steht mit „Sale El Sol” ein neues Studioalbum von Shakira in den Regalen der Plattenläden. Der Vorgänger „She Wolf“ (10/2009) ist gerade einmal ein Jahr auf dem Markt, hat sich aber künstlerisch wie kommerziell nicht gerade als Glückgriff herausgestellt. Doch dann kam die Fußball Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, für die Shakira (33) mit „Waka Waka (This time for Africa)“ den offiziellen Song stellen durfte und damit weltweit einen der größten Hits des Jahres landen konnte. Allein in Deutschland klebte der Titel sechs Wochen auf dem ersten Platz der Charts und verkaufte bis dato weit über eine halbe Million Einheiten.

So ist es kein Wunder, dass „Waka Waka“ gleich dreimal (!) auf „Sale El Sol“ vertreten ist (darunter der gefällige K-Mix, der dem Song mit E-Gitarren mehr Schmackes gibt). Trotzdem: Wer danach nicht endgültig den Hals von dem Ohrwurm voll hat, muss ein echter Hardcore-Fan der Kolumbianerin sein. Doch das ist zum Glück nicht maßgeblich für das neue Album. Denn nachdem der Electro-Pop-Ausflug auf „She Wolf“ insgesamt nicht so gut ankam, geht es auf „Sale El Sol“ in gewisser Weise zurück zu den Wurzeln. Shakira singt wie früher vornehmlich in ihrer Heimatsprache und kehrt in Songs wie „Sale El Sol“, „Antes De Las Seis“ oder auch „Lo Que Más“ zu klassischer Popmusik mit Gitarren- und Pianobegleitung zurück. Diese wird mit tanzbaren Stücken wie „Loca“, „Gordita“ und „Rabiosa“ kombiniert, wie wir es von den frühen Alben der 33-Jährige kennen.

Der elektronische Schnickschnack von „She Wolf“ ist komplett verschwunden. Dafür wirken mit Dizzee Rascal („Loca“), Pitbul („Rabiosa“), Residente Calle 13 („Gordita“) und El Cata (in den spanischen Versionen von „Loca“ und „Rabiosa“) sehr adäquate Duettpartner mit, die mit ihren Raps die Szenerie auflockern. Für authentisches Feeling sorgen zudem Bläserparts und der geknödelte Gesang der Kolumbianerin. Als echte Überraschung geht weiterhin die Coverversion von „Islands“ der britischen Indie-Rock-Sensation The XX durch.

Damit ist „Sale El Sol“ bereits in seinen Grundzügen eine Klasse besser als „She Wolf“. Denn grob abfallenden Füllsongs halten sich in Grenzen, wobei die tanzbaren Tracks grundsätzlich eher etwas durchwachsen sind. Unterm Strich hören wir auf „Sale El Sol“ aber wieder die Shakira, die dem Publikum ans Herz gewachsen ist. Mit dem Titeltrack, „Antes De Las Seis“, „Lo Que Más“, „Devoción“, „Tu Boca“ und allem voran „Mariposas“ hören wir in halbes Dutzend gelungene Songs, mit denen die Erwartungen der Fans locker erfüllt werden. Shakira ist zwar noch nicht wieder auf dem Niveau von „Laundry Service“-Zeiten, aber auf dem besten Weg zurück dorthin.

Anspieltipps:

  • Tu Boca
  • Mariposas
  • Sale El Sol
  • Waka Waka (This time for Africa) K-Mix

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Shakira“
comments powered by Disqus