Tina Turner - Rio ´88 - Cover
Große Ansicht

Tina Turner Rio ´88


  • Label: Eagle Rock/EDEL
  • Laufzeit: 74 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Sechs mühsam erkämpfte, schweißtreibende Punkte für Tinas Weltrekord-Auftritt in Rio de Janeiro.

Es ist der 16.Januar 1988. Tina Turner konnte mit ihren beiden Alben „Private dancer“ (05/1984) und „Break every rule“ (09/1986) weltweit über 30 Millionen Einheiten absetzen und war als Solokünstlerin gefragter denn je. Da Multi-Platin-Auszeichnungen für die Amerikanerin eher zweitrangiger Natur sind und sie am ehesten auf der Bühne ihr volles Potential ausschöpfen kann, macht sie im Zuge ihrer „Break every rule“-Welttournee einen Zwischenstopp in Rio de Janeiro, Brasilien und tritt im Maracena Stadium vor 188.000 Menschen auf, was ihr einen Eintrag ins Guiness-Buch der Rekorde als „Solokünstlerin mit dem größten Konzertauftritt“ einbrachte.

Bislang ist diese Show auf VHS-Kassette und DVD veröffentlicht worden und hat vor allem auf letzterem Medium schon mehrere Auflagen in Box-Sets oder als Einzel-DVD gesehen, meist mit dem selben Inhalt. Die Eagle Vision-Classic-Serie legt nun ein weiteres Mal den legendären Auftritt der temperamentvollen Künstlerin auf und stützt sich leider wieder auf die altbekannten 74 Minuten vor dem brasilianischen Publikum, die jeder Tina Turner-Fan schon mindestens einmal in seinem Leben gesehen hat. Extras gibt es keine, das Bild ist für sein Alter okay, aber nicht überragend und als Tonspur wird lediglich Dolby Digital Stereo angeboten. Nach über 20 Jahren könnte man doch eigentlich erwarten, dass ein grandioses Konzert wie jenes in Rio eine Überarbeitung in Bild und Ton (Remastered in 16:9, DTS-Abmischung) verdient hätte um auf einen aktuellen Stand gebracht zu werden, allein um eine weitere Neuauflage zu rechtfertigen.

Doch sei´s drum. Sobald Miss Turner beginnt die Menge anzuheizen und einen Hit nach dem anderen in ihrer feurig-mitreißenden Art aus dem Ärmel zieht, sind Sorgen jeglicher Art vergessen. Stets auf Achse wieselt die damals 49-Jährige (!!) über die riesige Bühne und zeigt wie aus ihr ein weltbekannter Star werden konnte. Jeder Song hat einen speziellen Part spendiert bekommen, sei es ein fetziger Kuhglockenpart mit anschließend ausuferndem Tanz/Intrumentalteil („Better be good to me“), mehr als zehn Tänzerinnen im Karnevalsoutfit („Typical male“), eine ehrfürchtige Coverversion des Beatles-Klassikers „Help“ oder ein Feuerwerk bei „Proud Mary“, die Dame weiß wie sie die Menge zum Kochen bringt und zeigt heutigen Popsternchen wie eine handgemachte Bühnenshow auszusehen hat. Unterm Strich bedeutet das für die DVD: 8 Punkte für die knallige, wenn auch etwas kurze Show und 4 für die magere Ausstattung, macht im Schnitt 6 mühsam erkämpfte, schweißtreibende Punkte für Tinas Weltrekord-Auftritt in Rio de Janeiro.

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „Tina Turner“
comments powered by Disqus