Culcha Candela - Das Beste - Cover
Große Ansicht

Culcha Candela Das Beste


  • Label: Urban/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 74 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Wer eine Gute-Laune-Platte kaufen möchte, liegt hier richtig, doch nachhaltig im Gedächtnis bleiben wohl andere Künstler.

Auch wenn die Kanzlerin meint, „Multi-Kulti“ ist gescheitert, werden die Sänger von Culcha Candela nicht müde, das Gegenteil zu beweisen. In Kolumbien, Uganda, Polen, Deutschland und Korea liegen die Wurzeln der sechs Reggae-Musiker und nach gerade einmal vier Studioalben legen die Berliner nun ihr „Best of“ vor. Lateinamerikanische Klänge, spanische Texte, das gewohnte Deutsch-Englisch-Potpourri und sehr viel Reggae-Vibes sind die Grundzutaten ihrer erfolgreichen Tracks. Drei neue Songs, „Move it“, „Berlin City Girl“ und „General“, gibt es als Dreingabe für die Fans, die wahrscheinlich schon alles besitzen.

Dabei fällt aber eher negativ auf, dass Culcha Candela bei diesen Songs den schnellen Bass-Beat überstrapazieren und fast überwiegend partytaugliche Musik inklusive einfallsloser Texte und noch weniger Reggae-Klängen produzieren. Das war auch schon einmal anders, das letzte Studioalbum „Schöne Neue Welt“ und der Titelsong zeigten, dass Gesellschaftskritisches auch zum Konzept der sechs Sänger gehörte. Mit „Steh auf“ hatten sie den „Partybus“ verlassen und eben diesen ernsthaften Weg eingeschlagen. Doch Partysongs lassen sich eben besser verkaufen, mit kritischen Texten kann anscheinend nur Xavier Naidoo dauerhaft Erfolg haben...

Die frühen Werke „Union Verdadera“ oder „Vitamina“ begeistern mit südamerikanischem Flair und lassen vergessen, dass der Hörer bei den neuen Songs die Reggaetöne mit der Lupe suchen kann. Wer eine Gute-Laune-Platte kaufen möchte, liegt hier richtig, doch nachhaltig im Gedächtnis bleiben wohl andere Künstler.

Anspieltipps:

  • Monsta
  • Schöne Neue Welt
  • Union Verdadera

Neue Kritiken im Genre „Dancehall“
Diskutiere über „Culcha Candela“
comments powered by Disqus